zur Navigation springen

Musikalisch im Einklang : Dreh- und Angelpunkt im Dorf – der Seniorentreff

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Einmal im Monat veranstaltet der Kultur- und Heimatverein Dobbertin e.V. einen gemütlichen Nachmittag

von
erstellt am 23.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Das Gemeindezentrum von Dobbertin füllt sich. Regelmäßig finden hier Veranstaltungen statt. Es ist ein Dreh- und Angelpunkt im Klosterdorf. Sieglinde Schulz flitzt durch die Räume, schleppt Kuchen und Torten, Tassen und Teller in den Saal gleich links vom Eingang – weitere fleißige Hände helfen ihr. Seniorentreff steht auf dem Veranstaltungsplan. Dieses Mal mit einer Besonderheit: Die Sänger des Heimatchores Dobbertin sind mit dabei. „Einmal im Monat treffen wir uns. Dieses Mal wollten wir ein kleines Sommerfest machen, eigentlich mit Kutschfahrt“, erzählt Sieglinde Schulz. Doch der Regensommer 2017 macht den Dobbertinern dieses Mal einen Strich durch die Rechnung. Umso schöner, dass der Heimatchor jetzt mit dabei ist.

An den langen Tischen wird gequatscht – über dieses und jenes. Elli Westphal versucht auch jedes Mal dabei zu sein, wenn der Kultur- und Heimatverein Dobbertin e.V. einlädt – egal zu welcher Veranstaltung. „Ich bin zwar kein Vereinsmitglied, aber so komme ich mal raus“, erzählt die Seniorin. Mit dabei sind auch immer mal wieder Urlauber und Zugezogene, die im Dorf im Dorf ihr neues Zuhauses gefunden haben.

Dann geht’s los. Sieglinde Schulz begrüßt alle Anwesenden; Lisa Nitzsche, Chorleiterin, setzt sich mit ihrer Truppe in Bewegung. Eine kleine Bühne im Gemeindezentrum bietet genügend Platz für alle Sänger – vier Männer im Hintergrund, der Rest sind Frauen. Die Liedermappe wird aufgeschlagen, Lisa Nitzsche, nicht nur Chorleiterin, sondern auch Frau der ersten Stunde, gibt den Takt vor. Vor genau 25 Jahren gründete Lisa Nitzsche den Heimatchor – mit damals 24 Teilnehmern. Doch mit der Zeit traten welche wieder aus, andere ein, sodass die Tradition des Singens in Dobbertin immer aufrechtgehalten wurde – ein Vierteljahrhundert lang. Darauf ist Lisa Nitzsche zu recht stolz. Das zeigt sie auch – beim Spielen und Singen. Sie spielt Akkordeon, ihre Sänger stimmen mit ein. „Damit ihr auch in Zukunft singen könnt bei euren Treffen, habe ich Kopien gemacht“, erzählt Lisa Nitzsche und verteilt diese nach ihrem Auftritt. Insgesamt 30 Lieder, darunter bekannte und auch abgewandelte. „Lisa gibt sich immer viel Mühe“, sagt Sieglinde Schulz lobend. Das Papier für die Kopien wurde vom Heimatverein gesponsert, beim Kopieren hat das Kloster tatkräftig mitgeholfen. „Dafür möchte ich mich bedanken. Auch das Amt hilft und unterstützt uns immer sehr“, sagt die Chorleiterin.

Ob bei großen oder kleinen Veranstaltungen, der Heimatchor ist dabei. Am 23. September wird die Silberhochzeit gefeiert. Gemeinde und Heimatverein laden deshalb zu einer Festveranstaltung ein. Darauf freut sich Lisa Nitzsche schon jetzt. Doch nun wird erst einmal gesungen – mit dem Chor und den Senioren im Gemeindezentrum Dobbertin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen