zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

26. September 2017 | 13:09 Uhr

Walt Disney in Lübz : Doppelte Premiere beim LKC ’54

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Lübzer waren am Samstag im Feierfieber. Langjähriger Präsident und einige seiner Mitstreiter wurden verabschiedet. Der „Neue“ steigt mit seinem Sohn ein.

Das diesjährige Programm des LKC ’54 hatte alles: Premieren, Ehrungen, Verabschiedungen und viele Stars aus Walt Disney. Zunächst einmal wurde der langjährige Präsident Gerd Strohschein vom neuen Amtsinhaber René Kienapfel verabschiedet. Er erhielt für sein 36-jähriges Engagement den Verdienstorden in Silber vom Bund Deutscher Karneval e.  V. in Köln. Ebenfalls wurde Günter „Günni“ Grosser aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Mit seinem handwerklichen Geschick stand er als Minister für Bau den Karnevalisten immer tatkräftig zur Seite. Fred Rzehorz, Christian Kuse und Steffen Kurzmann wurden ebenfalls für ihr Engagement als ausscheidende Minister geehrt.

Weiter aktiv dabei und dieses Jahr mit einer runden Jahreszahl sind Tom Buhr (10 Jahre aktiv), Peter Latai (20 Jahre) und Frank Matznek – oder auch „Machtnix“ - (20 Jahre), die immer bereit sind, sich für den LKC einzusetzen.

Gleich eine doppelte Premiere gab es auch. Während im Präsidium René Kienapfel seine erste Saison als Präsident erlebt, stand Sohn Moritz in der Kleinen Garde mit vier Jahren das erste Mal vor Publikum auf der Bühne.

Nach den Formalitäten hatten dann die Tanzgruppen das Sagen auf der Bühne. Schlag auf Schlag zogen sie unter Regie von Hofmarschall René Anders ein und zeigten, was der Lübzer Karneval zu bieten hat. Mit der laufenden Saison sind die Verantwortlichen sehr zufrieden.

Wer das sehenswerte Programm der diesjährigen Saison nicht verpassen möchte, hat heute Abend ab 20 Uhr in der Sporthalle in der Schützenstraße noch einmal die Chance dabei zu sein. Es sind noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen