Landleben : Dobbertin jetzt frühlingsfein

Frühjahrsputz in Dobbertin: Am Badestrand wurde von den Einwohnern viel herausgefischt.  Fotos: gitta titze
1 von 3
Frühjahrsputz in Dobbertin: Am Badestrand wurde von den Einwohnern viel herausgefischt. Fotos: gitta titze

Pünktlich zum Osterfest haben sich die Einwohner des Klosterdorfes zum traditionellen Großreinemachen getroffen.

von
11. April 2017, 07:00 Uhr

„Frühlingswind weht durch die Gärten, Schwalbenpaar ums Hausdach schwirrt… “, so heißt es in einem Frühlingslied und so kamen auch zirka 70 fleißige Helfer, die dem Aufruf im ersten „Dobbertiner Dörp Journaal“ erschienen war, zum diesjährigen Frühjahrsputz. Mit Energie und guter Laune sollten die Wege ausgebessert werden, die vielen Kinderspielplätze vom Laub befreit und repariert und mit einem Kiesbett verfeinert werden. Ein umfangreiches Unternehmen, das viel Hilfe braucht. So engagierten sich Mitglieder der Feuerwehr bei kleinen Sägearbeiten umgestürzter Bäume, die zuvor vom Gemeindearbeiter Peter Kessler bereits Bearbeitung fanden. Auch das von ihm im Laufe des Winters zusammengetragene Geäst wurde zur Deponie gebracht. Dabei waren der Traktor mit Hänger von Horst Albrecht und Kurt Peters, der Jeep mit Anhänger von Dirk Mittelstädt und der Radlader von Jürgen Schmidt eine große Unterstützung und Hilfe.

Angeschwemmtes Schilf-und Blattwerk sowie Unrat an den Badestränden wurde von der Jugendfeuerwehr und Einwohnern Dobbertins aus dem Wasser „gefischt“, das doch noch recht eisig war. Mitglieder vom Sportverein SSV Blau-Weiß Dobbertin brachten die Aschenbahn in Ordnung und kümmerten sich um die Trainerbänke, die vom umgebenden Laub befreit werden mussten. Auch vor dem Dach des Gemeindezentrums und des Geräteraumes wurde kein Halt gemacht. In luftiger Höhe wurden von wenigen Mutigen Dachrinnen und Dach von Moos und Schmutz befreit, damit in der Regenzeit das Wasser seinen „richtigen“ Weg findet.

Mitglieder des Chores und der Tanzgruppe waren mit dem Hausputz im Gemeindezentrum beschäftigt und auch die vielen Fenster wurden gesäubert. Auf den Spielplätzen ging es dem Laub an den Kragen und erst dann konnten die Fahrzeuge den Kies auffüllen. Hier waren Helfer des Freundeskreises Orgel, der Kirchgemeinde, des Angelvereins und der Frauentanzgruppe wirksam. Auch die Spielgeräte für die Kleinen wurden fachkundig repariert. Sicherheit geht vor! Die „Dobbertiner Drachenköpp“ hatten viel zu tun, um die Straße zu ihrem Verein und ihr Areal zu säubern. Mit viel Engagement waren auch sie wie im letzten Jahr mit dabei.

Nach vier Stunden war der Großeinsatz beendet und eine wohlverdiente Stärkung rundete diesen Einsatz ab. Ein großes Dankeschön geht an die Firma Ziems Güstrower Kies-und Mörtel, die den Kies gesponsert hat. Aber nicht nur im Park und am See wurde geputzt und gewerkelt, nein, auch im Dorf und im neuerbauten „Dorf im Dorf“ fand man viele Hausbesitzer, die um ihr Grundstück herum sauber machten, Blumen pflanzten oder Osterschmuck anbrachten. Ein Dankeschön an alle engagierten Helfer, die dafür gesorgt haben, dass das Dorf „geputzt“ und „schmuck“ ausschaut. Eigentlich nicht nur an diesem Tag, sondern im ganzen Jahr.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen