zur Navigation springen

Kommunalwahlen 2014 : Dirk Mittelstädt übernimmt erneut

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Der alte Bürgermeister ist auch der neue von Dobbertin, einige ältere Gemeindevertreter übergeben den Staffelstab an jüngere

Humorvoll übernimmt Dirk Mittelstädt nach seiner Ernennung zum Bürgermeister die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Dobbertin vom Gemeinderatsältesten Werner Ansorge. Mit einem Beamer projiziert er ein Bild auf eine Leinwand: Es zeigt erschöpfte Seemänner, die ein Wrack ziehen. Der Titel dieses Bildes „Gemeinderat Dobbertin – 2014 bis 2019“. „So sehen wir nach den fünf Jahren aus“, sagt Dirk Mittelstädt und schmunzelt. Alle wissen, dass dieses Bild scherzhaft gemeint ist. Dennoch: Die nächsten fünf Jahre werden nicht leicht werden. „Wir haben viel zu stemmen“, sagt der wiedergewählte Bürgermeister gegen Ende der konstituierenden Sitzung. Gemeint ist vor allem das Millionenprojekt „Dorf im Dorf“. Die ersten Häuser im 1. Bauabschnitt werden derzeit gebaut. Gemeindevertreter Werner Ansorge ließ es sich nicht nehmen, nach Dirk Mittelstädts Ernennung zum Bürgermeister, noch ein paar Worte zu sagen. „Die vergangenen Jahre waren schöne und erfolgreiche Jahre. Wir haben versucht, vieles zum Wohle der Gemeinde umzusetzen – das war nicht immer leicht. Gerade bei Dorf im Dorf. Hier gilt der größte Dank dir, Dirk. Ohne dich hätten wir das nicht geschafft. Diesen Erfolg kannst du dir ans Revers heften“, sagt Werner Ansorge und schließt seine kleine Rede.

Sichtlich gerührt, übernimmt Dirk Mittelstädt das Zepter und ehrt zugleich ein ehemaliges Gemeinderatsmitglied: Sieglinde Schulz erhält das Ehrenamts-Diplom des Landes Mecklenburg-Vorpommern für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde. Neben ihr scheiden auch Tobias Kluth und Peter Bockholdt aus der Gemeindevertretung aus. „Besonders bei Peter muss ich mich bedanken. Er war von Anfang dabei, 24 Jahre lang“, sagt Dirk Mittelstädt. Das ein oder andere Mal um Rat fragen, wird wohl auch Torsten Bockholdt seinen Vater Peter. Denn nach ein bisschen Hin und Her, wer nun erster und zweiter stellvertretender Bürgermeister wird, entschließt sich Torsten Bockholdt doch dazu, den Posten des ersten Stellvertreters zu übernehmen. „Mein Vater wird mir wohl das ein oder andere Mal helfen müssen“, sagt er und lächelt. Zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister wird an diesem Abend auch Jürgen Schmidt gewählt, langjähriges Mitglied der Gemeindevertretung. Dirk Mittelstädt freut sich und ist zufrieden mit der Wahl beider Stellvertreter. „Die Termine, an denen ich nicht kann, halten sich in Grenzen. Wir brauchen aber Stellvertreter, die am Ort sind und im Notfall schnell einspringen können“, so Dirk Mittelstädt.

In den kommenden fünf Jahren hat die Gemeinde viel auf dem Plan stehen – doch den Humor verlieren sie dabei nicht. So endet die konstituierende Sitzung der Dobbertiner Kommunalpolitiker süffisant wie zu Beginn.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen