Gartenkino Wangelin : Dieser Künstler sprüht vor Ideen

Erschafft vergängliche Kunstwerke in freier Natur:  Andy Goldsworthy
Erschafft vergängliche Kunstwerke in freier Natur: Andy Goldsworthy

Dokumentation über Andy Goldsworthy im Gartenkino

svz.de von
07. Mai 2019, 20:00 Uhr

Wangelin | Andy Goldsworthy ist ein Phänomen. Als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler sind sein Atelier zumeist die Natur und die Landschaft. „Landart“ nennt sich die Kunst des international bekannten schottischen Künstlers, der sich besonders durch die Fotodokumentationen seiner Arbeit einen Namen gemacht hat. Der Dokumentarfilmer Thomas Riedelheimer beschäftigte sich ausführlich mit Andy Goldsworthys Werk. Mit „Rivers and Tides“ ist ein unprätentiös-eindrucksvolles filmisches Porträt entstanden, das den Künstler bei der Arbeit zeigt. Dabei sieht und erfährt man weit mehr, als jede Fotografie zu zeigen vermag. Im besten Sinne anschaulich wird, wie Goldsworthy mit und in der Natur arbeitet, wie er mit ihr und mit der Zeit spricht und auch sie zum „Sprechen“ bringt. Natur zu verstehen, das wird mit ihm zur sinnlichen Erkenntnis, ist kindlich-unschuldig verspielt und auf eine meditative Weise respektvoll. Ein lernender Sisyphos ist er, mit den Elementen versöhnt, mit den Jahreszeiten und Gezeiten. Seine Kunst zum Beispiel ist es, „den Stein zu begreifen“, den Kreislauf der Natur. Noch aus Schnee, in die Luft geworfen und zerstäubend, macht er einen Kunstmoment. Fast ohne technische Hilfsmittel wird bei Goldsworthy alles zu einem Gegenstand der Kunst: Steine, Holz, Wasser, Lehm, Wolle, Blätter, Staub. Wenn dann die Sonne richtig steht und alles golden macht, wie zum Beispiel früh am Morgen den Eiszapfenmäander auf dem Fels, dann war die Arbeit in der bitteren Kälte seit vier Uhr früh nicht vergeblich wie so oft, dann gelang es,„mit Mühe etwas Müheloses zu schaffen“.

Die Hommage an die vergängliche Kunst des Andy Goldsworthy aus dem Jahr 2001 zeigt das Wangeliner Gartenkino am kommenden Freitag, 10. Mai, um 20 Uhr. Weitere Informationen unter 038737/499878 sowie auf der Internetseite www.wangeliner-garten.de.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen