Die Zähler - ohne sie ging nichts

<fettakgl>Gerlinde Schmidt (l.</fettakgl>) und Marion Kleineweischede  sorgten  all  zwei  von hunderten 'Zählern'  dafür, dass  Lübz Siegchancen gewahrt bleiben.
Gerlinde Schmidt (l.) und Marion Kleineweischede sorgten all zwei von hunderten "Zählern" dafür, dass Lübz Siegchancen gewahrt bleiben.

svz.de von
02. Juni 2013, 05:33 Uhr

lübz | Tausende waren an beiden Mission-Olympic-Tagen in Lübz unterwegs, um für ihr Städtchen oder auch als Lübzer Gast auf Punktejagd zu gehen. All ihre Anstrengungen wären allerdings vergebens gewesen, hätten sich nicht hunderte Freiwillige gefunden, die als "offizielle Zähler" dafür sorgten, das jede erbrachte Aktivität absolut korrekt in die vom Veranstalter vorbereiteten Strichlisten eingetragen wurde.

Zwei, die diesen Job sehr gern und sogar an beiden Tagen machten, waren Gerlinde Schmidt (l.) und Marion Kleineweischede. Beide sind sie Mitglied der SG Gallin/Kuppentin und seit vergangenem Jahr sportlich aktiv in der neu gegründeten Frauengymnastik-Gruppe ihres kleinen Vereins, die mittlerweile schon 78 Mitglieder zählt. "Gestern waren wir ja auch schon hier und an einer Station im Betreuten Wohnen eingeteilt. Da gab es Rollator-Slalom, Gymnastik und kleine Geschicklichkeitsspiele", erzählt Gerlinde Schmidt. Die Resonanz sei sehr gut gewesen, nicht nur von Seiten der Bewohner. "Und auch heute , wo wir hier auf dem Sportplatz sind, spielen die Leute wirklich richtig toll mit", findet Marion Kleineweischede und ist begeistert: "Jeder hat was gemacht und so viele Firmen haben sich eingebracht.Das ist einfach toll! "Und wissen Sie warum wir hier dabei sind? Weil wir alles dafür tun möchten, dass Lübz das Städteduell gewinnt."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen