zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

17. Dezember 2017 | 03:23 Uhr

Begrüßung : Die Neuen auf dem Klüschenberg

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plaus Regionale Schule empfängt die Schüler der zwei neuen „Fünften“. Kennenlerntage erleichtern den Mädchen und Junge den Schulwechsel und Neueinstieg.

svz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Das neue Schuljahr hat begonnen, für die Fünftklässler der Plauer Klüschenbergschule allerdings erst am Dienstag, dem 26. August. Während ihre älteren Mitschüler bereits im Fachunterricht saßen, wurden die „Neuen“ durch Schulleiter Bierger Zimmermann im Atrium der Schule feierlich begrüßt. Die Schüler der 6. Klassen hatten ein kleines Kulturprogramm vorbereitet. Danach ging es mit den beiden Klassenlehrerinnen Thekla Schröter und Viola Voelz in die liebevoll gestalteten Klassenräume. Viele Eltern ließen es sich nicht nehmen, ihre Kinder an diesem ersten Tag an der neuen Schule bis in den Klassenraum zu begleiten. Dann begann auch für die vierzig Fünftklässler der „Ernst des Lebens“, traditionell mit drei Kennenlerntagen.

Da die Schüler sich an keine neue Klassenzusammensetzung gewöhnen mussten, konnten sich alle ganz intensiv mit den Gegebenheiten an der Klüschenbergschule vertraut machen. Am Anfang stand ein Rundgang durch das Schulgelände. Viele Schüler freuten sich über ihre neue Schule, z.B. Roman (5b) sowie seine Klassenkameraden Daniel, Jasmin, Luca und Tim, die es toll finden, dass die Schule und der Schulhof so groß sind und es so viel Platz gibt.

Auch Tim und Leann waren dieser Meinung, und Leann fügte hinzu, dass es gut sei, alles gezeigt zu bekommen, so kenne man sich jetzt gut aus. Damit es allen Schülern so ging, wurde am zweiten Tag eine Schulrallye durchgeführt, bei der die Schüler mit Hilfe von Aufgaben selbst ihren Weg durch die Schule finden mussten. Natürlich gibt es auch Regeln.

Nach dem Kennenlernen der Schulregeln wurden Klassenregeln durch die Schüler aufgestellt, denn wenn sie auch noch jung sind, so wissen die Schüler, ohne Regeln klappt kein Zusammenleben. Und Sophia (5a) zeigt stolz auf die Wand: „Hier hängen unsere Regeln, selbst geschrieben“.

Ihrem Klassenkameraden Dominik gefielen vor allem die T-Shirts, die speziell für die Fünftklässler gestaltet worden sind. Viel Spaß machten auch die Sportwettkämpfe, bei denen es in der großen Turnhalle der Klüschenbergschule zur Sache ging. Marie und Pia berichteten, dass es Spiele der Klassen gegeneinander, aber auch in gemischten Mannschaften gab. So wurde das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt. Wen wundert es da, dass es am Ende 4: 4 unentschieden stand?

Der letzte Tag stand dann ganz im Zeichen der Unterrichtsvorbereitung, es wurden Hefter eingerichtet, Bücher ausgegeben, und zum Schluss gingen die Klassen noch einmal in Richtung Gaarzer See, um sich vor dem „richtigen“ Unterrichtsbeginn am Freitag noch einmal mit der Klasse und den neuen Klassenlehrerinnen zu entspannen.

Beide Klassen sind sich sicher, „tolle Lehrerinnen erwischt zu haben“, so Marie (5a) und Toni (5b). Emily und Jonas stimmen dem zu und sind außerdem der Meinung, dass diese drei Tage wirklich schön waren, um alles kennen zu lernen. Und Amy (5b) findet alles ganz cool. „Wir waren an der Grundschule die Großen. Jetzt sind wir die Kleinen, das ist zwar nicht so toll, aber das ändert sich ja wieder.“

Besonderer Dank für die Durchführung dieser Kennenlerntage geht an die Klassenlehrerinnen, an die Schulsozialarbeiterin Andrea Vienhues und an den neuen FSJler Dominik Reu, der damit einen gelungenen Einstand gab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen