zur Navigation springen

Konditorenfamilie Kentzler aus Dobbertin : Die Meister der süßen Verführung

vom

Die Dobbertiner Konditorei Kentzler verwöhnt ihre Kunden seit 25 Jahren mit ausgefallenen Tortenkreationen und Eis aus Eigenproduktion. Hier entstehen auch XXL-Torten, bei denen jedes Detail stimmen muss.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2012 | 09:40 Uhr

Dobbertin | Mit ruhiger Hand und angespanntem Gesicht zieht Sandra Kentzler eine schwarze Schokoladenlinie auf dem gelben Marzipan. "Ich kann jetzt gerad nicht reden. Ich muss mich konzentrieren", sagt die junge Frau, lächelt und setzt den letzten Kringel. Bei der Sonderanfertigung muss jedes Detail stimmen. Immer wieder geht der Blick der Konditorin prüfend von ihrer Tortenkreation auf das Foto, dass daneben auf dem Backtisch liegt. Die XXL-Torte gleicht dem LKW von der Fahrerkabine bis zum Reifen. Die Sonderbestellung haben Mitarbeiter einer Transportfirma in Auftrag gegeben - zum Geburtstag ihres Chefs. Der darf sich auf eine zuckersüße Überraschung freuen: Unter der gelben Marzipandecke verbirgt sich eine Schokocreme-Torte mit Kirschfüllung, eingestrichen mit Buttercreme.

Mit Modellierwerkzeugen und Airbrush-Technik hat Sandra Kentzler das Marzipan in LKW-Plane und dicke Reifen verwandelt. Auf der Torte prangen die ersten Buchstaben der Glückwunschschrift. Sandra Kentzler bringt sie Freihand auf den süßen Untergrund. Nur ein Lineal gibt die Richtung vor. Jeder Strich muss sitzen. Sandra Kentzler ist Perfektionistin. "Wenn etwas nicht gelingt, ärger ich mich sehr. Aber wir finden für alles eine Lösung", sagt die Konditormeisterin. Es ist schon die dritte LKW-Torte, die in der Dobbertiner Konditorei Kentzler entsteht. Routine ist es für Sandra Kentzler dennoch nicht. "Ich will immer besser werden", sagt sie zielstrebig.

Aus dem Nebenraum dringt frischer Plätzchenduft herüber. Ralf Kentzler holt die ersten Bleche mit goldbraunen Talern aus dem Ofen. Der Konditor kostet und nickt zufrieden. Das Teegebäck schmeckt kräftig nach Ingwer. Dann wendet er sich wieder den Teigklumpen auf dem Backtisch zu. Er formt sie zu langen Rollen und schneidet sie mit dem Spachtel in kleine Stückchen. "Da ist frischer Ingwer drin. Das kann man sehen", sagt er und deutet auf die kleinen Ingwer-Fäden, die sich im Teig abzeichnen. Auf dem Backblech drückt er die Rohlinge mit den Zinken einer Gabel ein. Das Gebäck erhält seine Form und wandert in den heißen Ofen.

Süßen Genuss serviert Ralf Kentzler jedoch am liebsten eiskalt: Die Produktion hauseigenen Speiseeises ist sein Metier. Im Hinterraum der Backstube steht sein Schätzchen: die große Eismaschine. Mit ihr stellt Ralf Kentzler bis zu 30 Sorten feinsten Eises her. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt: Ob Schoko-Chili, Mango und Cookie-Eis oder Klassiker wie Erdbeer, Vanille oder Stracciatella - hier kommt jeder Fan auf seine Kosten. Und auf den Geschmack. "Wir arbeiten ohne Farb- und Zusatzstoffe", sagt Ralf Kentzler stolz. Stattdessen besteht sein Eis aus bis zu 50 Prozent Fruchtanteil. Das schmeckt man. Die Kreationen zergehen mit intensiv-fruchtiger Note auf der Zunge.

Eis und Torten - mit ihren hauseigenen Kreationen haben sich die Kentzlers längst überregional einen Namen gemacht. "Dabei haben wir ganz klein angefangen", erinnert sich Ruth Kentzler. Das war vor genau 25 Jahren. Heute versorgen acht Mitarbeiter im Betrieb ihre Kunden regelmäßig mit frischen Backwaren und süßen Naschereien. Zu groß aber soll das Angebot nicht werden, denn die Ketzlers setzen auf Qualität statt Quantität.

Frische ist in der Konditorei oberstes Gebot: Wenn Dobbertin noch schläft, wirbelt Rolf Kentzler schon in seiner Backstube, setzt den Teig für Brötchen an, schlägt Massen für die Torten und heizt den Ofen vor. Oder er feilt an neuen Kreationen wie dem Ingwer-Teegebäck. Das hat er sich eigens zum Jubiläum seines Betriebs ausgedacht. Es soll nicht nur den Kunden schmecken, sondern auch Gutes für Dobbertin bringen. Einen Teil des Verkaufserlöses will die Familie Kentzler spenden. Das Geld geht an den Verein zur Förderung des Klosters Dobbertin zur Gestaltung des Platzes hinter der Klausur. Er soll zum Theodor-Fontane-Ort werden. Für die Kentzlers Ehrensache: "Das Kloster gehört zum Dorf und somit auch zu uns", sagt Ruth Kentzler.

Auch die Konditorei Kentzler ist aus dem Klosterdorf nicht mehr wegzudenken. Gerade bei Urlaubern steht das Eiscafé hoch im Kurs. Doch auch die Konditor-Meisterwerke von Sandra Kentzler sind zunehmend gefragt. Fünfstöckige Etagentorten, Riesenherzen aus Sahnecreme, süße Kreationen im Buchformat - damit kann die Konditormeisterin punkten.

In der Backstube geht es an die letzten Details. "Ich brauch noch weiße Schokolade für die Felgen", ruft Sandra Kentzler ihrem Vater zu. Er reicht ihr eine Tasse erwärmter Schokolade, Sandra Kentzler setzt mit dem Pinsel die letzten Akzente auf ihrer XXL-Torte. Kritisch beäugt sie ihr Kunstwerk. Stimmt die Schrift? "Das wär ja, peinlich, wenn nicht", sagt sie und lacht. Sie ist beruhigt, jeder Buchstabe sitzt an der richtigen Stelle. Im Verkaufsraum wird die süße Überraschung schon sehnsüchtig erwartet. Und während die Torte auf dem Weg zum Jubilar ist, geht es für Sandra und Ralf Kentzler zurück in die Backstube - auf zu neuen süßen Kreationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen