Sportlich : Die Jüngsten im Olympiafieber

Jacob von der Kita „Koboldland“ Goldberg behauptet sich als „Regenwurm“.
1 von 2
Jacob von der Kita „Koboldland“ Goldberg behauptet sich als „Regenwurm“.

9. Kindergartenolympiade des TSV Goldberg: In der Mehrzweckhalle der Mildenitzstadt feierten Kinder ein sportliches Fest und waren begeistert.

von
09. April 2015, 22:00 Uhr

Es ist eine sehr gute Tradition in Goldberg, direkt nach Ostern eine Kindergartenolympiade für die Kindereinrichtungen des Amtes Goldberg-Mildenitz zu veranstalten. Hauptveranstalter ist der TSV der Mildenitzstadt. Zum neunten Mal waren die Kindergärten, -tagesstätten und -tagespflegeeinrichtungen mit ihren kleinen Schützlingen – viele trugen stolz die T-Shirts ihrer Einrichtung – vertreten.

Gleich zu Beginn gab es die Aufwärmrunde mit Karina Nast. Sie ist die „Mutter“ dieser Olympiade und hat etliche Helfer vom TSV um sich, die die Stationen betreuen und auch für das gesunde Frühstück zwischendurch sorgen. Bei den „Olympiadisziplinen“ waren Geschicklichkeit, Balancegefühl, Mut und Sportlichkeit gleichermaßen gefragt. Alle Stationen sind mit einfachen Mitteln aufgebaut und können mit wenigen Handgriffen auch in den einzelnen Einrichtungen so oder leicht abgewandelt angewandt werden. „Das ist auch unser Ziel: Wir möchten Lust wecken, das ein oder andere nachzuahmen“, sagt Karina Nast. Anliegen sei es, den Lütten den Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

So heißt es an der ersten Station auch, wie ein Regenwurm unter Bänken vorwärts zu kriechen. An der Sprossenwand erklimmen die Kinder die oberen Etagen, um dann auf einer improvisierten Rutsche wieder nach unten zu kommen. Hüpfen, Springen und Hangeln waren an den weiteren Stationen gefragt. Jacob, Anastasia, Arne und die anderen Mädchen und Jungen waren jedenfalls mit Feuereifer dabei. „Das macht Spaß“, war sehr häufig zu hören. Die umsichtigen Helfer sorgten für die nötige Sicherheit und gaben Hilfestellung oder machten Mut, wenn es mal nicht so klappte. Als Vitaminspritze zwischendurch wurden Apfelstücke und Bananen verteilt. Am Ende durften sich alle Teilnehmer als Olympiasieger fühlen, denn jedes Kind erhielt eine Urkunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen