zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 00:17 Uhr

Stadtbibliothek Goldberg : Die Freunde der Bücher

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Seit vier Jahren engagieren 13 Bücherfreunde um die Stadtbibliothek Goldberg – mit viel Spaß und viel Elan

Schnittchen, Kaffee, Torte und Sekt stehen an diesem Nachmittag auf dem Tisch. Und das nicht ohne Grund: Bücherfreund Sigurd Vörtler gibt einen aus, denn vor wenigen Wochen hat er seinen 70. Geburtstag gefeiert, auf den will er auch mit seinen Bücherfreunden aus Goldberg anstoßen. „Das ist nicht immer so, wenn wir unsere Sitzungen haben“, erzählt Edeltraud Kinzel, die an diesem Nachmittag an der Reihe ist, die Versammlung der Goldberger Bücherfreunde zu leiten. Das geht reihum, jeder ist mal dran.

Edeltraud Kinzel ist ein wenig aufgeregt an diesem Tag. Schließlich leitet sie nicht nur die Sitzung, sondern stellt auch ein neues Buch vor. „Es ist ein verheißungsvolles Buch“, verrät die Bücherfreundin aus Techentin. In gemütlicher Runde nimmt sie das Buch in die Hand. Ein leuchtend rotes Cover hat es und der Titel verspricht einiges: „Die Sehnsucht der starken Frau nach dem starken Mann“ von Maja Storch. „Das ist keine leichte Kost, das verspreche ich euch“, sagt sie und lächelt. Dann beginnt Edeltraud Kinzel zu lesen. Sie hat sich das Kapitel „Der Schatten steht immer mit am Ruder“ ausgesucht. Und das nicht ohne Grund. Es geht um Psychologie, um Menschen und deren Charakter, um deren Verhalten. Schon nach den ersten paar Zeilen nicken einige und grinsen. Denn sie erkennen sich wieder – in den Zeilen von Maja Storch. „Das war sehr mutig von dir, dass du das hier vorgelesen hast“, sagt Heike Stuke voller Anerkennung für Edeltraud Kinzel, die sichtlich erleichtert ist, dass sie das Vorlesen hinter sich gebracht hat. „Das Buch nehme ich nachher gleich mit“, sagt Bücherfreundin Kerstin Biedermann aus Sandhof. So läuft es, wenn sich die 13 Bücherfreunde zu ihren Sitzungen in der Goldberger Stadtbibliothek treffen.

Nach der Lesung geht es um Organisatorisches. Es werden Termine abgesprochen, geklärt, wer beim nächsten Mal die Sitzung leitet und und und...

Seit knapp vier Jahren gibt es die Bücherfreunde Goldberg. Die Stadtbibliothek im Hinterhaus des Natur-Museums musste gerettet werden. „Der Bürgermeister hat uns damals vom Seniorenbeirat angesprochen. So nahm es dann schließlich seinen Lauf“, erinnert Hans-Jürgen Hampel, der von Anfang an mit dabei ist. Damals – im Juni, Juli 2010 – gründeten sich die Bücherfreunde Goldberg mit acht Mitgliedern. Im Laufe der Zeit sind immer mal wieder welche weggegangen, aber es kamen auch immer wieder welche hinzu. „Es ist einfach eine tolle Sache“, sagt Kerstin Biedermann, die mit zu den 13 Bücherfreunden gehört.

Seit geraumer Zeit ist der Eingangsbereich der Stadtbibliothek umgebaut worden. Der Schreibtisch befindet sich jetzt ebenfalls dort. Besucher, die jetzt reinkommen, werden sofort begrüßt und mit einem herzlichen Lächeln in Empfang genommen. „Bei uns findet jeder Leser etwas für sich. Doch besonders am Herzen liegen uns die Kinder, deshalb brauchen wir noch unbedingt eine Leseecke“, erklärt Edeltraud Kinzel. Durchschnittlich hat die Stadtbibliothek 1000 Ausleihen im Jahr.

Derzeit fassen wieder alle 13 Bücherfreunde mit an. Regale werden verschoben, Bücher nummeriert und aussortiert. Doch die Regale reichen nicht. Deshalb hoffen die Bücherfreunde auf Unterstützung. „Wer gut erhaltene Regale hat, kann sich bei uns melden. Wir würden uns sehr freuen“, sagt Hans-Jürgen Hampel. Wer Mitglied werden und die Stadtbibliothek mitgestalten möchte, ist ebenso herzlich Willkommen. Die Bücherfreunde freuen sich auf jedes neue Mitglied, das mit einem herzlichen Lächeln begrüßt wird – wie jeder, der in die Stadtbibliothek Goldberg kommt. Denn regelmäßig werden dort auch Veranstaltungen vorgenommen – wie Lesungen oder Filmabende. Ein Besuch lohnt sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen