zur Navigation springen

Ausbildung in Goldberg : Der Hahn im Korb unter den Azubis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Hannes Grube lernt seit dem vergangenen Jahr Verwaltungsfachangestellter im Amt Goldberg-Mildenitz. Das breite Aufgabenspektrum gefällt dem 29-Jährigen

von
erstellt am 31.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Zwischen Michelle Krafczik und Annabelle Bünger ist Hannes Grube sozusagen der Hahn im Korb. Zumindest bei den Azubis im Amt Goldberg-Mildenitz. Während Michelle Krafczik bereits im zweiten Lehrjahr ist, sind Hannes Grube und Annabelle Bünger noch Neulinge. Doch nicht mehr lange. Das erste Lehrjahr ist bald geschafft.

Hannes Grube ist und bleibt ein Goldberger Jung’. Der 29-Jährige hat bereits eine abgeschlossene Lehre in der Tasche, wollte aber eine zweite machen – und entschied sich für die Laufbahn eines Verwaltungsfachangestellten. „Ich habe Kaufmann im Groß- und Außenhandel gelernt, auch hier in Goldberg“, erzählt Hannes Grube. Im vergangenen Jahr tauscht der Goldberger Logistikkette, Lagerbestände, Warenauslieferung... gegen Sitzungsprotokolle, Satzungen, Beschlussvorlagen... ein. „In diesem Beruf gibt es eine breitere Aufgabenverteilung. Hinzu kommt, dass ich auf jeden Fall in Goldberg bleiben wollte“, erzählt Hannes Grube. Ähnlich wie bei Michelle Krafczik – Familie und Freunde, die in der Mildenitzstadt leben, wiegen schwer. Und außerdem: Hannes Grube ist ebenfalls im Goldberger Karnevalsclub GKC ’94 aktiv – früher als Tänzer, heute mehr im Hintergrund. „Ich spiele hier auch Fußball.“ Dem 29-Jährigen fehlt außerdem nichts. „In einer Großstadt fühle ich mich einfach nicht wohl. Hier habe ich alles – Schwerin, Parchim, Güstrow sind von Goldberg gut zu erreichen.“

Das erste Lehrjahr begann im vergangenen Jahr für Hannes Grube mit berufsbegleitendem Unterricht. Drei Wochen lang. Jetzt findet die Berufsschule blockweise statt. Mehrere Wochen praktisch arbeiten wechseln sich mit mehreren Wochen Schulbankdrücken und Theorie ab. Die Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung in Schwerin kennt der Azubi bereits.

Hannes Grube fühlt sich wohl in seinem neuen Job. „Wir haben ein sehr nettes Kollegium.“ Und die Azubis untereinander helfen sich ebenfalls. Angefangen im Ordnungsamt machte der 29-Jährige seine ersten Erfahrungen in der Verwaltung. „Ich habe die Umfrage zur Goldberger Ortsumgehung vor- und nachbereitet“, erzählt er. „Unser Aufgabenbereich ist sehr breit gefächert. Da greift alles rein“, erläutert Volker Labahn vom Ordnungsamt des Amtes Goldberg-Mildenitz. Genau dort sind vor allem männliche Kollegen gefragt. Deshalb war es dem Leitenden Verwaltungsbeamten, Marko Kinski, auch so wichtig, einen Auszubildenden einzustellen. Dennoch: Unter all den Kolleginnen fühlt Hannes Grube sich wohl.

Und wenn Feierabend ist, was passiert dann? Dann wird am Haus gearbeitet, der Dachboden wird ausgebaut. „Und ich treffe mich mit Freunden, aber nicht bei Facebook, sondern im realen Leben“, sagt Hannes Grube und schmunzelt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen