zur Navigation springen

Landesausscheid von "Jugend forscht" : Das Strichcode-Genie aus Zarchlin

vom

Komplizierte Formeln, Daten und Codes - das ist Christoph Janetzkis Welt. Hier ist der 18-jährige Zarchliner ein Ass und tüftelt fortwährend an neuen Ideen. Sein neuester Genie-Streich überzeugte bei "Jugend forscht".

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2012 | 11:06 Uhr

Zarchlin | Komplizierte Formeln, Daten und Codes - das ist Christoph Janetzkis Welt. In diesem Bereich ist der 18-jährige Zarchliner ein Ass und tüftelt fortwährend an neuen Ideen. Sein neuester Genie-Streich: ein neuartig Strichcode, der Informationen nicht nur in schwarz und weiß kodiert, sondern vier oder mehr Farben verwendet. Mit diesem Verfahren lässt sich die Informationsdichte deutlich erhöhen. Das Konzept überzeugt selbst Fachexperten: beim Landesausscheid "Jugend forscht" ist Christoph Janetzki für seine Idee mit dem ersten Preis in der Kategorie Mathematik/Informatik ausgezeichnet worden. Damit hat der Tüftler die Fahrkarte zum Bundesausscheid des renommierten Forscher-Wettbewerbes gelöst.

Dabei hatte es die Konkurrenz in MV in sich: Auf Landesebene haben 60 Teilnehmer insgesamt 27 Forschungsarbeiten präsentiert. In den Bereichen Technik, Arbeitswelt, Chemie, Geo und Raumwissenschaften, Mathematik sowie Physik gingen sie an den Start. Ist das Prinzip der Schwarmintelligenz dafür eignet, das Verhalten von Fußballfans im Stadion zu analysieren? Wie kann man mit Regenwasser Solarzellen kühlen? Und eignet sich Antimaterie als Mittel gegen Krebs? Fragen wie diesen gingen die jungen Forscher auf den Grund. Mit seinem Projekt hat Christoph Janetzki triumphiert und darf nun gemeinsam mit vier weiteren Siegerteams aus MV gegen den jungen Wissenschafts-Nachwuchs aus ganz Deutschland antreten.

Die Chancen für den Zarchliner Forscher stehen nicht schlecht, schließlich liegt das Tüfftler-Gen bei den Janetzkis in der Familie: Auch Christophs jüngerer Bruder Jonathan räumt bei Wissenschaftswettbewerben mit innovativen Ideen regelmäßig Preise ab. Für Christoph selbst wird es in der Zeit vom 17. bis zum 20. Mai nochmal ernst: Dann findet in Erfurt das 47. "Jugend forscht"-Bundesfinale statt. Mit seinem Strichcode will Christoph dann auch diese Jury überzeugen - und den "Jugend forscht"-Titel nach Mecklenburg holen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen