Gischow : Das gigantische Gold des Ackers

img_5067

Gute Bedingungen für Futterrüben

von
21. Oktober 2019, 05:00 Uhr

So dicke Futterrüben wie in diesem Jahr hat Gerd Schmidt aus Gischow laut eigener Aussage noch nie gehabt. Bis zu sechs Kilogramm bringen die Prachtexemplare auf die Waage. Zusätzlich zu einem sehr warmen Jahr und der künstlichen Bewässerung ist für den Rentner das frühe Einbringen der Saat im April das Geheimnis seiner gigantischen Rüben. Gerd Schmidt schätzt, dass er in diesem Jahr zirka 35 Zentner Futterrüben ernten wird. 20 Zentner hat er bereist verkauft. Den Rest verfüttert er an seine Pferde, Kaninchen und Hühner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen