zur Navigation springen

Vogelzuchtverein feiert Geburtstag : Bunte Vogelschau feiert Jubiläum

vom

Am Eingang sitzt ein gelb-blau gefiederter Papagei ruhig auf seinem Holzast und beobachtet die Besucher der Jubiläumsausstellung des Vogelzuchtvereins Plau und Umgebung. Er begrüßt die Gäste, die an ihm vorbei gehen.

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2012 | 04:58 Uhr

Plau am See | Am Eingang sitzt ein gelb-blau gefiederter Papagei ruhig auf seinem Holzast und beobachtet die Besucher der Jubiläumsausstellung des Vogelzuchtvereins Plau und Umgebung. Er begrüßt die Gäste, die an ihm vorbei gehen und lässt sich auch hin und wieder gern von seinem Züchter Thomas Hinrichs über den Kopf kraulen. "Er kann nicht mehr fliegen, deshalb darf er hier frei sitzen", erzählt der Züchter. Die anderen Zuchttiere befinden sich in großen Volieren.

Insgesamt 15 Mitglieder des Vereins aus Plau und der Region stellten ihre Vögel am Wochenende vor. Kanarienvögel, Sittiche oder auch Papageien konnten angeschaut werden, mit grauen oder auch knallbuntem Gefieder. Die Ausstellung in der Mehrzweckhalle stand unter einem bestimmten Motto: 40 Jahre alt wird der Zuchtverein in diesem Jahr. "Die Gründer gibt es nicht mehr, sie sind schon verstorben. Doch wir haben noch Mitglieder dabei, die ein paar Jahre später in den Verein getreten sind. Sie sind jetzt schon über 70 Jahre", berichtet der Vereinsvorsitzende Hartmut Schleede.

Die Leidenschaft für die Vogelzucht bringt die Tierfreunde zusammen. "Das ist auch das, was den Verein zusammen hält." Hartmut Schleede ist seit sieben Jahren Vorsitzender des Vereins. Er hat bereits früh angefangen, sich für die Zucht zu interessieren. "Wir waren mal eine Jugendgruppe, das war noch zu DDR-Zeiten, so Anfang der 80er Jahre. Zusammen waren wir 15 Züchter. Ich bin der einzige, der noch übrig geblieben ist", erinnert sich Schleede. Heute hat er über 300 Vögel bei sich zu Hause. "Wenn man einmal damit angefangen hat, ist es schwer wieder aufzuhören. Es ist wie beim Fußball oder beim Briefmarken sammeln, doch wir haben zusätzlich die Verantwortung für die Tiere." Einmal im Jahr stellt der Zuchtverein seine Vögel in einer Ausstellung vor. Der Großteil sind australische Sittiche oder Finken. "In unseren klimatischen Bedingungen sind diese Vögel besser zu halten", so der Vereinsvorsitzende. Doch manche der Züchter halten auch so einige Exoten. Thomas Hinrichs besitzt um die 50 bis 60 Vögel. Den gelb-blau gefiederten Ara hält er in einer großen Voliere. Auch andere Graupapa geien gehören zu seinen Zuchttieren. Doch auch Fasane, Nandus und Pfaue leben auf seinem Grundstück. " Aber die sind schwer auszustellen", erzählt Hinrichs mit einem Lächeln. Viele der Mitglieder nehmen mit ihren Tieren an Meisterschaften teil. "Landesweit sind wir recht erfolgreich. Etliche Male waren Mitglieder schon Landesmeister, aber auch auf Bundesebene sind wir mit dabei."

Karl-Heinz Kromp züchtet Gesang-Vögel und nimmt regelmäßig an den Meisterschaften teil. Vier seiner Tiere kommen in eine Bewertung. Sie müssen vor der Jury singen. Wichtig dabei sind Tonlage, wie lange und wie oft sie einen Ton halten können. In seiner Wohnung hat er ein extra Zimmer für die Vögel eingerichtet, der so genannte Hobbyraum. "Das Singen ist den Vögeln eigentlich schon angeboren. Aber ich übe regelmäßig mit ihnen und spiele ihnen Lieder vor", erzählt der Züchter, der in diesem Jahr genau zehn Jahre im Verein ist.

Der jüngste Vogelfreund ist erst sieben Jahre alt und schon aktiv mit dabei. Doch ein offizielles Mitglied darf er erst mit zehn Jahren werden. "Es ist sehr schwierig Nachwuchs für unseren Zuchtverein zu bekommen. Die Jugend hat heutzutage einfach ganz andere Interessen", erzählt Schleede. Mit den Ausstellungen und anderen Veranstaltungen versucht der Verein auf sich aufmerksam zu machen. "Eine Ausstellung lohnt sich finanziell gesehen für uns überhaupt nicht. Aber so bleibt man präsent. Wir zeigen uns den Leuten, damit sie wissen, dass es uns überhaupt gibt", fügt Thomas Hinrichs hinzu.

Jeder, der Interesse an den Tieren und der Vogelzucht hat, kann Mitglied im Verein werden. "Es ist auch keine Voraussetzung bei uns, dass man schon Vögel hat. Jeder, der dieselbe Leidenschaft wie wir hat, kann an den Vereinsaktivitäten teilnehmen", erzählt Hartmut Schleede. Am kommenden Wochenende steht bereits die nächste Veranstaltung an. Dann reist der Verein mit seinen Zuchttieren nach Neustrelitz. Die Landesmeisterschaft der Vogelzüchter wird ausgetragen. Zuchtrichter aus ganz Deutschland werden bei dieser Veranstaltung erwartet, die die Tiere dann genau betrachten und bewerten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen