infrastruktur in plau am see : Breitband ohne weiße Flecken

In der Plauer Dammstraße  zieht die Perleberger Firma Garkisch derzeit die nächsten Gräben, in die das Glasfaserkabel verlegt werden soll.
Foto:
In der Plauer Dammstraße zieht die Perleberger Firma Garkisch derzeit die nächsten Gräben, in die das Glasfaserkabel verlegt werden soll.

Wemacom erschließt weitere Straßenabschnitte. Stadt erwartet verbindliche Erklärung der Telekom

von
10. Mai 2017, 21:00 Uhr

Bevor die Wemacom in die komplette Breitband-Erschließung des Luftkurortes investiert, will sie Sicherheiten. Sprich: Sie will 900 Vorverträge mit künftigen Kunden. Schon zweimal wurde die Frist verschoben, nach intensiven Gesprächen mit Bürgermeister Norbert Reier läuft die letztmalige Verlängerung am 30. Juni aus. Noch gut anderthalb Monate; dennoch nicht allzuviel Zeit, um weitere Plauer zum Abschluss von Vorverträgen zu bewegen. Und das wäre notwendig. Von den geforderten 900 waren mit Stand 2. Mai erst 519 unterzeichnet.

Morgen Nachmittag von 14 bis 16 Uhr wird die Wemacom auf dem Parkplatz am Aldi deshalb aktiv mit Informationsständen werben.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Print-Ausgabe und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen