zur Navigation springen

Erster Großeinsatz : Bootshaus zur Adlerbeobachtung am Neujahrstag abgebrannt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

28 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen

von
erstellt am 01.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Ein brennendes Bootshaus bescherte Feuerwehren im Amt Goldberg-Mildenitz am Neujahrsnachmittag den ersten Großeinsatz des Jahres. Dabei ging in Sandhof am Damerower See das von einem Verein als Station zur Fischadlerbeobachtung genutzte Bootshaus in Flammen auf.

Eine Person musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Feuerwehren aus Goldberg, Neu Poserin und Wendisch Waren waren mit 28 Einsatzkräften vor Ort. Glück im Unglück: Die Feuerwehrleute entdeckten zwei Gasflaschen, die sie mit Wasser kühlten, um eine Explosion zu verhindern.

Kurz nach ein Uhr wurde in der Silvesternacht die Auslösung der Brandmeldeanlage im Alters- und Pflegeheim in Goldberg in der Schulstraße gemeldet. Die Kameraden der Wehren aus der Mildenitzstadt rückten aus, während die Löschgruppe Wendisch Waren den Einsatz abbrach. „Die Alarmierung wurde durch den Rauch von Wunderkerzen ausgelöst“, informierte Goldbergs Wehrführer Daniel Kühne. Am Neujahrsmorgen mussten auch die Plauer Kameraden ausrücken, denn in der Plauerhäger Straße brannte ein Papiercontainer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen