zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

22. November 2017 | 17:51 Uhr

Bewusstsein für Natur schärfen

vom

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2012 | 02:58 Uhr

Hohenzieritz | Als hätten es die zwei Kraniche geahnt: Auf einer Wiese in der Müritzregion führen die als Vögel des Glücks bekannten Frühlingsboten an diesem Morgen einen Balztanz auf, der beim Zuschauen die Herzen höher schlagen lässt. Nur wenige Kilometer entfernt - im Schloss Hohenzieritz, seit Jahren Sitz der Verwaltung des Müritz Nationalparkes - treffen sich zur gleichen Stunde sechs Männer, um symbolisch ein Projekt zu besiegeln, das sich für die Natur zwischen Ostsee und Elbsandsteingebirge schon bald als Glücksfall erweisen soll. "Wir stehen als regional engagiertes Unternehmen und als Marktführer zu unserer Verantwortung zum Schutz der einzigartigen Landschaft im Lübzer Land und darüber hinaus", stellt Christoph Seite, Marketingleiter der Lübzer Brauerei, klar. Und die Partner am Tisch - Vertreter von Naturparkverwaltungen aus Mecklenburg-Vorpommern, des Naturschutzbundes (Nabu) aus Brandenburg sowie des Landschaftsschutzes aus Sachsen und Thüringen - freuen sich über das erneute Umweltengagement des Lübzer Unternehmens.

Unter dem Motto "Lübzer Land in Deiner Hand" startet die Brauerei der Eldestadt kurz vor ihrem 135. Firmenjubiläum eine Nachhaltigkeits-Aktion, bei der in diesem Jahr insgesamt 200 000 Euro für ausgewählte Umweltschutzprojekte vergeben werden. Konkret können im ersten Halbjahr 2012 die Kunden der Premium-Biermarke selbst darüber abstimmen, welcher Naturschutzpartner 40 000, 30 000, 20 000 oder 10 000 Euro erhält. "Für uns ist es wichtig, die Höhe der Gesamtsumme nicht an den Verkauf der Lübzer Bierkästen zu koppeln", stellt Christoph Seite klar und ergänzt: "Wir sehen unsere Verantwortung nicht ausschließlich in der finanziellen Förderung, sondern vor allem in der aktiven Beteiligung der Menschen, die mit dem Lübzer Land verbunden sind".

Ulrich Meßner, Leiter des Müritz-Nationalparkes, ist voll des Lobes: "Die Aktion ist beispielhaft und vor allem nachhaltig. Es geht dabei um die Bewahrung unserer mecklenburgischen Heimat für unsere Kinder und Kindeskinder". Aus Meßners Sicht gehören dazu unbedingt auch die 13 See- und die 15 Fischadler, die im rund 320 Quadratkilometer großen Nationalpark ungestört leben. Das Spendengeld der Lübzer soll in das Adlerschutzprogramm fließen. "Wir wollen private Flächen innerhalb des Nationalparkes zukaufen, um den ungestörten Lebensraum für die imposanten Vögel zu vergrößern", so Meßner.

Das intakte Ökosystem mit Kreidefelsen, urtümlichen Rotbuchenwäldern, Wiesen und Mooren zu erhalten, ist das erklärte Ziel der Mitarbeiter des Nationalparkes am Königsstuhl auf Rügen. Als Partner der Lübzer Aktion plant die Naturparkverwaltung, Spendengelder für die Weiterentwicklung von visuellen Elementen in der 2000 Quadratmeter großen Erlebnisausstellung einzusetzen. "Unsere Gäste begeben sich auf eine Zeitreise und lernen, mit der Umwelt besser umzugehen", so Geschäftsführer Ulf Steiner und meint: "Lübzer betreiben eine Brauerei mit Zukunft, das passt zu den Visionen unseres Nationalparkes".

Auch in Brandenburg, Thüringen und Sachsen fanden die Lübzer mit ihrer Idee, eine neue Partnerschaft für den Naturschutz zu initiieren, offene Ohren. Auch dort hoffen die Verantwortlichen, dass sich möglichst viele Verbraucher an der Abstimmung per Post oder im Internet beteiligen. "Das Echo ist schon zum Auftakt sehr gut", freut sich Marketingchef Christoph Seite.

Im zweiten Halbjahr werden die Lübzer dann weitere 100 000 Euro für kleinere und individuelle Umweltaktionen von Kommunen, Vereinen und Einzelpersonen zur Verfügung stellen. "Das könnten beispielsweise die seit langem geplante Renaturierung des Dorfteiches oder ein Vogelschutzprojekt im heimischen Wald sein. Bewerben kann man sich dafür auf unserer Internetseite", sagt Christoph Seite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen