Barkow : Betonmischer kippt in Graben

Ein Lkw ist auf der Zufahrtsstraße zu den Windanlagen bei Barkow im Graben gelandet.
1 von 2
Ein Lkw ist auf der Zufahrtsstraße zu den Windanlagen bei Barkow im Graben gelandet.

Der Fahrer war in dem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

svz.de von
02. Juli 2014, 14:04 Uhr

Kurz vor Mittag: Alarm bei der Freiwilligen Feuerwehr in Plau. Ein Lkw soll auf der Zufahrtsstraße zu den Windanlagen bei Barkow im Graben liegen, der Fahrer soll sich im Fahrzeug befinden, heißt es. Umgehend sind die Kameraden auf der Strecke und wenige Minuten später am Einsatzort.

Auf einem Schotterweg fahren eigentlich Betonmischer (Trudler) mit einem Gesamtgewicht von rund 32 Tonnen zu den einzelnen Standorten. "Doch aus bislang unbekannter Ursache ist der Fahrer eines dieser Fahrzeuge nach links abgekommen und auf die Seite gekippt", so die Polizei. Der Fahrer hatte auch kaum eine Chance, dem auszuweichen. Der Boden neben dem Schotterweg ist weich und der Graben zwischen Getreidefeld und Weg etwa drei Meter tief. Der Fahrer (58) war in dem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er kam verletzt ins Plauer Klinikum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen