zur Navigation springen

Ruine vor Kirche verschwindet : Belower Waage wird abgerissen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Der Schandfleck vor der Belower Kirche kommt weg. Die Gemeinde und Eigentümer haben sich jetzt geeinigt und einen Kaufvertrag geschlossen.

Die Ruine von Below wird abgerissen – endgültig hat die ehemalige LPG-Fuhrwerkswaage aus DDR-Zeiten ausgedient. Der Schandfleck vor der Belower Kirche kommt weg. Grund: Die Gemeinde, allen voran der noch amtierende Bürgermeister Hans-Helmut Gertz, und der Eigentümer des Grundstücks bzw. Gebäudes haben sich geeinigt. Am Mittwoch dieser Woche hat die Gemeinde den Kaufvertrag beim Notar festgemacht. Jetzt ist die Gemeinde Eigentümerin der ehemaligen Belower Waage. Auf dem Gebäude lagen zuvor viele Altlasten, Gläubiger verzichteten jetzt aber auf ihr Geld. „Wir sind froh darüber, dass wir uns auch mit den Gläubigern einigen konnten und diese auf ihren Anspruch verzichtet haben“, erklärt Hans-Helmut Gertz.

Bevor Techentins Bürgermeister in die Verhandlungen mit den Gläubigern getreten war, hatte er Gespräche mit dem Eigentümer aufgenommen. „Ich hatte bei ihm nachgefragt, ob es in Ordnung sei, dass ich mit den Gläubigern spreche und verhandle. Er war damit einverstanden“, so der Bürgermeister. Dass die Gemeinde bezüglich Investitionen keine großen Sprünge machen kann, ist längst bekannt. Dennoch lag es dem scheidenden Bürgermeister sehr am Herzen, diese Ruine von Below zu beseitigen. „Wir haben es in Techentin mit der Ruine ebenfalls geschafft. Auch dort haben die Gläubiger verzichtet. Und das war eine viel höhere Summe, die auf der Ruine lastete. Wir wollen die Belower Ruine für einen obligatorischen Euro kaufen“, erläutert Hans-Helmut Gertz. Das scheint am Mittwoch gelungen zu sein. Denn Hans-Helmut Gertz bestätigte auf SVZ-Anfrage: „Der Eigentümer ist zum Notartermin erschienen. Jetzt können wir loslegen.“

Die Gemeinde wird beim Abriss zunächst einmal in Vorkasse gehen. Der Abriss kostet zirka 5500 Euro. „Wir möchten natürlich das Geld wieder reinholen in die Gemeindekasse. Deshalb suchen wir noch Sponsoren für dieses Projekt“, so Hans-Helmut Gertz. Wer der Gemeinde beim Projekt Belower Waage helfen möchte, kann sich bei der Gemeinde und beim Heimatverein jeder Zeit melden.

Damit Hans-Helmut Gertz als amtierender Bürgermeister nach dem Notartermin noch den Auftrag an eine Abrissfirma vergeben kann, haben die Techentiner Politiker dazu in ihrer jüngsten Sitzung vor den Kommunalwahlen noch einmal getagt und somit Hans-Helmut Gertz die Ermächtigung zur Auftragsvergabe gegeben.

Seit vielen Jahren stört die Belower der Schandfleck unterhalb der Kirche. „Wer aus Richtung Techentin ins Dorf hereinfährt, sieht schon von Weitem die Ruine. Kein schöner Anblick“, so Hans-Helmut Gertz. Ein riesiger Riss entlang der einen Hausfassade ziert mittlerweile das Gebäude. Nicht nur das: Schutt, Müll, alte Sessel und anderer Unrat liegen in dem Gebäude herum, das immer mehr zerfällt. Weder Türen noch Fenster weist die alte Belower Waage auf.

Dieser Anblick soll bald der Vergangenheit angehören. Denn bald folgt der Abriss. Wenn jetzt Feste in Below gefeiert werden, braucht sich niemand mehr einen Kopf um diese Ruine machen. Dann wird sie nämlich nicht mehr zu sehen sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen