zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. September 2017 | 03:36 Uhr

Jubiläum : Beim DRK versteht man Feste zu feiern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Super Stimmung gestern beim Tag der offenen Tür in der Seniorenwohnanlage des Roten Kreuzes

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 17:00 Uhr

Bunte Sonnenschirme, blank geputzte Stühle, frisch gewienerte Tische, ein riesiges Kuchenbuffet, Kaffee und kühle Getränke, ein Alleinunterhalter, Tombola, gut aufgelegte Mitarbeiter, Gäste in Feierlaune und Bewohner, die sich einfach wohl fühlten – das waren gestern die Zutaten in der Seniorenwohnanlage des DRK. Leiterin Ursel Riemann und ihre Mitarbeiterinnen hatten nämlich nicht nur zum Tag der offenen Tür eingeladen. Sie hatten ein kleines Fest daraus gemacht. Dies reihte sich ein in eine Vielzahl von Veranstaltungen zum 150-jährigen Bestehen des DRK in MV, die der Kreisverband in diesen Wochen organisiert. Gern waren deswegen auch Steffen Kanert, Geschäftsführer des Parchimer DRK und Wolfram Reisener, Vorstandsvorsitzender nach Lübz gekommen.

„Ein schönes Fest“, sagte Adele Bauduin, die gerade Urenkelchen Elias Joel auf ihren Knien schaukelt. „Unsere Leiterin und die Schwestern lassen sich immer was einfallen. Nicht immer so groß wie heute, doch eigentlich ist bei uns immer was los.“

Für die gestrige Veranstaltung hatte die DRK-Einrichtung nicht nur 500 Einladungen verteilt, auf die große Resonanz kam. Sie hatte auch 45 Sponsoren aufgetan – Betriebe, Gewerbetreibende, Privatpersonen – die den gemütlichen Nachmittag finanziell möglich machten. Darunter einmal mehr die Sparkasse Parchim-Lübz. Sie hatte das Jubiläum zum Anlass genommen, um der Seniorenwohnanlage vier nagelneue Sitzgarnituren für den weitläufigen Garten zu spendieren.

Allein zum Feiern war der Tag der offenen Tür jedoch nicht. Wer wollte, konnte sich auch rund um die Pflege und den Hausnotruf informieren. Und ernsthaften Interessenten machte Ursel Riemann auch das Angebot, sich eine Einraum-Wohnung anzuschauen. Eine schon eher außergewöhnliche Einladung, denn die 66 Wohnungen (58 Einraum-, acht Zweiraumwohnungen) der Anlage sind in aller Regel vermietet und somit für die Gäste tabu. „Ein bevorstehender Mieterwechsel macht’s möglich“, sagt Ursel Riemann, die beinahe täglich zwei bis drei Wohnungsanfragen und aktuell ca. 40 Anmeldungen auf dem Tisch hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen