Vereinsleben : Bei Wind und Wetter draußen

Der Vorstand vom Broocker Anglerverein: Klaus Schikowski, Dieter Ganschow, Frank Mimietz, Karl-Heinz Beifuß, Eckhardt Wahl und Rüdiger Lehnberg (v.l.).
Der Vorstand vom Broocker Anglerverein: Klaus Schikowski, Dieter Ganschow, Frank Mimietz, Karl-Heinz Beifuß, Eckhardt Wahl und Rüdiger Lehnberg (v.l.).

Im Hobby vereint: Broocker Angler unternehmen vieles gemeinsam. Am 2. Dezember ist Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus.

von
24. November 2017, 12:00 Uhr

Für ihn sei Angeln beides: spannend und entspannend. Frank Mimietz begeistere sich seit Kindheitstagen für den Fischfang mit der Handangel, vom Vater habe er es sich damals abgeguckt. „Ich fand das schon immer aufregend. In dem Moment, wenn einer anbeißt, ist es spannend zu sehen, was da jetzt aus dem Wasser kommt“, sagt der Lübzer mit strahlenden Augen. Seinen Fang verarbeite er dann am heimischen Herd weiter, denn ihm schmecke Fisch ausgesprochen gut.

Wenn nicht auf oder am Wasser, trifft sich Frank Mimietz mit seinen Anglerfreunden alle drei Monate zur Vorstandssitzung des Broocker Anglervereins. Vor 26 Jahren wurde dieser unter dem Namen Eldekanal e.V. Broock gegründet, berichtet Vorstandsvorsitzender Dieter Ganschow gegenüber SVZ. Der Rentner stellt seine vier Wände für das Treffen bereit. „Einen Gemeinschaftsraum haben wir nicht“, meint Ganschow. Einmal im Vierteljahr etwas mieten, das könne sich der Verein nicht leisten. Schließlich finanziere sich der Verein aus eigenen Geldern und es gäbe keine Zuschüsse. „Wir existieren ohne eine müde Mark von irgendwo her“, so Dieter Ganschow.

Siebzig Mitglieder aus der Region zählt der Broocker Anglerverein. „Neue Mitglieder sind herzlich willkommen“, sagt der Ruheständler. Besonders stolz ist der Broocker auf die günstigen Aufnahmegebühren von zwanzig Euro und auf das rege Vereinsleben. „Unser Hauptanliegen ist es, durch kollektive Arbeit die Freizeitgestaltung zu ermöglichen“, meint Dieter Ganschow. So führten die Anglerfreunde in diesem Sommer erstmalig einen Grillabend am Kritzower See durch. Dieser habe das Gemeinschaftsgefühl um ein weiteres gestärkt. Auch am Broocker Straßenfest beteiligten sich viele Mitglieder, denn sie wollen das Dorfleben unterstützen.

Zu den Höhepunkten gehören das Anangeln im Frühjahr, wie das Abangeln im Herbst. Letzteres veranstalteten die Petrijünger ausgerechnet am Tag als Sturm Herwart sein Unwesen trieb. „Da sind uns die Eimer um die Ohren geflogen“, erinnern sich die Vorstandsmitglieder bei der vergangenen Sitzung. Doch den Naturburschen machen die meteorologischen Verhältnisse wenig aus. Ganz nach dem Motto „Angeltag ist jeder Tag“, suchten sie bei Wind und Wetter das Wasser auf, um einen guten Fang zu machen. Anreiz dazu biete die Ausschreibung zum Fisch des Jahres, so Ganschow. Wer den größten Fisch einer Sorte fängt, dem winkt ein Gutschein für den Anglerbedarf. Die Sieger werden bei der Jahresversammlung am 2. Dezember im Broocker Dorfgemeinschaftshaus gekürt. Nach dem offiziellen Teil folgt ein gemütlicher Würfel- und Skatabend. Beginn der Veranstaltung ist 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen