Unfallstatistik : Bei Radfahrern fährt großes Risiko mit

Unfälle mit Radfahrern sind oft folgenschwer.
Foto:
Unfälle mit Radfahrern sind oft folgenschwer.

Zahl der Unfälle mit Radlern ist im Landkreis Ludwigslust-Parchim zwar gesunken, die Verletzung sind dafür umso schwerer.

svz.de von
05. Juli 2015, 09:00 Uhr

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim haben sich trotz sinkender Unfallzahlen die Fahrradunfälle auf ein relativ hohes Niveau eingepegelt. Weniger die konkrete Anzahl, sondern die Folgen derartiger Unfälle sind das eigentliche Problem, informierte die Polizei am Freitag. So kam es bei 188 registrierten Unfällen, an denen Fahrradfahrer im letzten Jahr beteiligt waren, zu 141 Personenschäden. Während dabei 28 Fahrradfahrer schwere und 110 weitere leichte Verletzungen davontrugen, kamen drei Radfahrer ums Leben. Unfallschwerpunkte sind die Städte im Landkreis.

Die Ursachen dieser Unfälle sind laut Polizei im Wesentlichen auf eigenes Verschulden oder das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer zurückzuführen.

Im Gegensatz zu Autofahrern, erleiden Fahrradfahrer bei den allermeisten Unfällen Verletzungen, die folgenschwer sind. Das Wissen, das Fahrradfahrer zu den schwächsten und damit verwundbarsten Verkehrsteilnehmer zählen, sollte sich jeder Fahrradfahrer vor Fahrtantritt deshalb immer wieder ins Gedächtnis rufen, so die Polizei.

Unachtsamkeit, bewusstes Fehlverhalten und Leichtsinn stellt die Polizei im Zusammenhang mit Unfällen oder bei Kontrollen leider immer wieder fest. Prinzipiell sollten vorhandene Radwege benutzt werden. Für entsprechend ausgeschilderte Radwege besteht sogar eine Radwegbenutzungspflicht. Befinden sie sich beidseitig der Straße, so müssen sie in Fahrtrichtung rechts genutzt werden.

Auch das riskante Überqueren vielbefahrener Straßen oder Kreuzungen bzw. das falsche Verhalten von Fahrradfahrern an Fußgängerüberwegen hat schon häufig für gefährliche Situationen gesorgt. So hat sich erst unlängst ein Fahrradfahrer durch sein Smartphone derart ablenken lassen, das er beim Überqueren einer Straße bei Grabow einen nahenden Lkw nicht bemerkte.

Da aber auch andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere Auto- und Lasterfahrer, Auslöser für Kollisionen mit Bikern sind, sollten Fahrradfahrer immer vorausschauend und defensiv Fahren. Insbesondere an Straßenkreuzungen und Einmündungen sollten Radfahrer besonders aufmerksam unterwegs sein. Und, rät die Polizei, Helm und reflektierende Kleidung können Risiken minimieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen