Sportereignis : Bei 35 Grad stolze Sieger ermittelt

Einmarsch der Schützen aus dem ganzen Land, die in Begleitung des Schweriner Spielmannszuges bei der Brauerei starteten
1 von 5
Einmarsch der Schützen aus dem ganzen Land, die in Begleitung des Schweriner Spielmannszuges bei der Brauerei starteten

Premiere: 14. Landesschützenfest in Lübz. Ummarsch durch die Stadt besonderer Höhepunkt für die Öffentlichkeit

von
29. August 2016, 12:00 Uhr

Zum ersten Mal fand am Wochenende das Landesschützenfest – es war das 14. – in Lübz statt. „Diesmal hier, weil sich die Brauerei als Hauptsponsor des Turmfestes eine attraktive Abrundung dieser zentralen Veranstaltung wünschte“, antwortet der gebürtige Lübzer René Möller, Erster Vizepräsident des Kreisschützenbundes Ludwigslust-Parchim, auf die Frage, warum dies der Fall war. Ob dies so bleibt, stehe noch nicht fest.

50 Teilnehmer aus sieben Landkreisen – darunter auch aus Lübz’ Partnerstadt Halstenbek – zeigten, wieviel Treffsicherheit in ihnen steckt. Gerungen wurde um den Titel Landesherrenkönig und Landesdamenkönigin, von denen derjenige mit der besten Gesamtwertung unabhängig vom Geschlecht Landesschützenkönig wird – dasgleiche bei den Jugendlichen. Bei den Erwachsenen errang Heiko Meinhardt von der Schweriner Schützenzunft vor Königin Anja Rydau vom Schützenverein Hanse Wismar den Titel. Ebenfalls aus Schwerin kommt Jugend-König Silas Grehn und bei den Mädchen sowie insgesamt liegt Fiona Pauline Riedel vom Schützenverein BW Karlshagen beim Nachwuchs vorn.

Waffe vorm Zielen spannen – auch in Mecklenburg-Vorpommern schon seit 1990 Vergangenheit. Wer heute abdrückt, tut dies mit Pressluft gesteuert, was bedeutet: Das Ergebnis ist präziser, weil es keine Feder und keinen Rückstoß mehr gibt.

Beim Bogenschießen für Sponsoren und Ehrengäste am Freitagabend im Stadtpark ging es traditioneller zu. Hierbei gewannen unter anderem auch Brauerei-Geschäftsführer Willi Horn und Udo Stein, Ehemann von Bürgermeisterin Gudrun Stein, eine Scheibe als kleine Ehrung.

Ein Höhepunkt für die Öffentlichkeit war der Schützenummarsch am Sonnabendmittag von der Brauerei zum Marktplatz mit 150 Teilnehmern aus 20 Vereinen – ungeachtet einer Temperatur von gut 35 Grad in voller Montur, die dann allerdings nach Ende des offiziellen Teils von den meisten auch zügig abgelegt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen