zur Navigation springen

Vollsperrung Lange Straße : Baustellen-Labyrinth in Goldberg

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Umleitungsbeschilderung wegen Vollsperrung der Langen Straße verwirrt: Straßenbauamt Schwerin bittet weiterhin um Verständnis

von
erstellt am 03.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Lastkraftwagen müssen draußen bleiben. So lautet derzeit die Vorschrift für die Goldberger Innenstadt. Die Lange Straße, die B192 in Richtung Dobbertin, wird saniert (wir berichteten). Doch nicht alle Brummifahrer halten sich an die Vorschrift. So passiert es, dass sie die B392 einfach queren und nach Goldberg – wie gewohnt – reinfahren. Dann aber geht’s nicht weiter. Die Lange Straße ist vollgesperrt (ab Höhe Bahnhofstr.). Mitunter quälen sich die Lkw-Fahrer durch die enge Austraße – solange bis es nicht mehr Vor- noch Zurück geht. Ein Unding für viele Goldberger, die sich an den Heißen Draht unserer Zeitung gewandt haben. Heike Bremer, beim Straßenbauamt Schwerin zuständig für Betrieb und Verkehr, kann das nicht nachvollziehen. „Wir können noch so viele Schilder aufstellen, wenn die Lkw-Fahrer diese einfach ignorieren und daran vorbeifahren. Dann können wir nichts mehr ausrichten“, sagt sie auf SVZ-Nachfrage.

Autofahrer werden gebeten, der grünen Linie zu folgen (siehe Info-Kasten).   Grafik: stepmap, 123 map, openstreetmap, odbl, 1.0
Autofahrer werden gebeten, der grünen Linie zu folgen (siehe Info-Kasten). Grafik: stepmap, 123 map, openstreetmap, odbl, 1.0

Umleitungsstrecke

• Lkw-Fahrer, die aus Richtung Lübz kommen, werden an der Goldberger Kreuzung nach links geleitet. Sie müssen den Beschilderungen in Richtung Sternberg/Güstrow folgen.

• Pkw-Fahrer werden gebeten – während der Vollsperrung – der Umleitung zu folgen: Über die Werderstraße geht’s am Sportplatz vorbei -  Parkstraße - Müllerweg - und dann zurück auf der B192/Güstrower Straße in Richtung Dobbertin; aus Dobbertin kommend in umgekehrter Reihenfolge.

Die Schilder wurden vom Straßenbauamt Schwerin in Absprache mit der unteren Verkehrsbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim aufgestellt. Aus Richtung Lübz kommend steht vor der Goldberger Kreuzung (B392) das erste große Schild. Es zeigt an, dass die Lange Straße vollgesperrt ist. Danach folgen zwei Umleitungshinweise – die eine für Lkw-Fahrer, die andere für Pkw-Fahrer.

Auch wenn die Goldberger sich auskennen in ihrer Stadt, sagen einige, dass dieses „Verkehrschaos auf keine Kuhhaut geht“. Viele seien froh, dass sie mit dem Fahrrad überall hinkommen. An einer Stelle in Goldberg wird die Vollsperrung von Autos gequert – von der Amtsstraße aus. Von dort aus geht’s über die Lange Straße in die Kirchenstraße – die Einbahnstraßen-Regelung wurde während der Bauphase aufgehoben, absolutes Halteverbot besteht dort ebenfalls. „Wir werden am Montag auf jeden Fall die Beschilderung für die Zuwegung zur Stadt noch einmal erneuern“, erklärt Heike Bremer, die noch einen weiteren Tipp hat – vor allem für Touristen: „Schalten Sie Ihr Navi einfach aus. Das Gerät hilft in dieser Zeit überhaupt nicht.“

Im sozialen Netzwerk  Facebook wurde schon im Vorfeld der Baumaßnahme diskutiert. Die Mehrheit findet die Baustelle lästig. Hans Wismar sieht in allem auch etwas Positives – endlich würden die maroden Straßen glatt gezogen, es würde etwas investiert.

Um ein wenig Geduld bittet die Mitarbeiterin des Straßenbauamtes  weiterhin. Bis Anfang September wird die Bauphase dauern. „In der kommenden Woche – voraussichtlich am Dienstag – wollen wir die Güstrower Straße asphaltieren. Dann steht dort auch eine Baustellenampel.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen