Erneuerbare Energien : Bald Sonnenstrom aus Techentin

Auf einer Fläche von zirka zwei Hektar sind in den vergangenen Tagen 3933 Module aufgebaut worden.   Fotos: sabrina panknin
1 von 2
Auf einer Fläche von zirka zwei Hektar sind in den vergangenen Tagen 3933 Module aufgebaut worden. Fotos: sabrina panknin

Für die Sunfarming GmbH nur eine kleine Anlage, für die Gemeinde schon etwas Großes: 3933 Module wurden errichtet

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
02. August 2015, 19:23 Uhr

Kartons stehen in den Reihen, der Akku-Schrauber ist von weitem bereits zu hören, 24 Mitarbeiter wuseln durch die Gänge – auf einem zirka zwei Hektar großen Gelände werden derzeit 3933 Module aufgebaut. Das weiß Bauleiter Jean-Paul Kiepert von der Sunfarming GmbH aus dem Eff-Eff. Er hat alles im Blick, weiß, wo die Stellschrauben angezogen werden müssen, damit alles noch zeitgerecht über die Bühne geht. Während des Baus eines Solarparks sind die Mitarbeiter im Dauereinsatz – auch beim Solarpark in Techentin. Doch der hier ist noch ein kleiner Park. Das sagt zumindest Projektleiter René Weigel. „Derzeit haben wir sechs Projekte parallel laufen“, erzählt René Weigel. „Diese Anlage ist eine von den kleineren.“ Doch das Arbeitspensum ist hoch, will die Sunfarming GmbH den Bau doch zügig abschließen. „Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, allen voran mit Herrn Kuhlmann, aber auch dem Bürgermeister und der Verwaltung war sehr gut. Es war für uns ein reibungsloser Ablauf“, so der Projektleiter weiter.

Vorsichtig werden die Module auf die Unterkonstruktion gelegt und festgeschraubt. Parallel zum Einbau der Module werden die Erd- und Elektroarbeiten erledigt. An einer Stelle im späteren Solarpark von Techentin ist die Reihe verkürzt. „Hier an dieser Stelle steht nachher die Trafo-Station“, sagt Jean-Paul Kiepert.  Bereits Ende August soll der produzierte Strom aus Techentin ins Netz eingespeist werden können.

Darauf hat nicht nur Sunfarming hingearbeitet, sondern auch die Gemeinde. Immer wieder haben die Kommunalpolitiker in ihren Sitzungen – Bauausschuss oder Gemeinderat – über die Errichtung einer Solaranlage  gesprochen, diskutiert, abgewägt und  abgestimmt. Auch der Landkreis Ludwigslust-Parchim war schnell. „Innerhalb einer Woche hatte der Landkreis den vorhabenbezogenen B-Plan Nr. 3 genehmigt“, erzählt Thomas Kuhlmann, Bauausschussvorsitzender.

 Von den ehemaligen Stallgebäuden ist jetzt nichts mehr zu sehen.  Demnächst wird die Anlage noch eingezäunt. „Wir haben 24 Stunden lang einen Wachdienst hier in Techentin vor Ort“, erzählt René Weigel. Seit elf Jahren ist die Sunfarming GmbH am Markt. Orientiert sich mittlerweile immer mehr ins Ausland – aufgrund neuer gesetzlichen Vorgaben. „Wir bauen mittlerweile Anlagen in England, Rumänien, Türkei und Südafrika“, so der Projektleiter. Für ihn steht jetzt erstmal diese Anlage  im Vordergrund, damit bald Sonnenstrom aus Techentin fließen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen