zur Navigation springen

Sechste Auflage der Oldtimer-Rallye : Auto-Klassiker kommen nach Plau

vom

Direkt unter Ringen des Berliner Olympia-Stadions beginnt die sechste Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik. 180 Old- und Youngtimer machen sich ab Donnerstag auf den Weg nach Hamburg.

svz.de von
erstellt am 18.Sep.2013 | 05:51 Uhr

LÜBZ/PARCHIM | Schon der Start ist ein echtes Highlight: Direkt unter Ringen des Berliner Olympia-Stadions beginnt die sechste Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik. 180 Old- und Youngtimer machen sich ab Donnerstag (19.) auf den Weg nach Hamburg. Mit dabei sind zahlreiche Prominente wie Katharina Witt oder die Tatort-Ermittler Andreas Hoppe, Sabine Postel und Mimi Fiedler. Auch der Privatdetektiv Wilsberg (Leonard Lansink) sowie die Schauspielerin Katharina Thalbach und ihre Kollegin Yvonne de Bark wollen sich die Rallye nicht entgehen lassen. Außerdem tauscht TV-Koch Horst Lichter (der mit dem charakteristischen Schnurrbart) Kochlöffel und Schürze gegen Schaltknüppel und Lenkrad. Mit Claudius Dreilich und Martin Becker sind auch zwei Mitglieder der Kult-Band Karat in Berlin am Start. Das automobile Profi-Lager ist gleich mehrfach vertreten: Die früheren Rennfahrer Hans-Joachim Stuck und Joachim Winkelhock nehmen ebenso an der Klassik-Rallye teil wie die erfahrenen Rallye-Experten Heidi Hetzer, Christian Geistdörfer und Matthias Kahle.

Diesmal geht es bei der Klassik-Rallye in umgekehrter Richtung von der Spree an die Elbe - über die schönsten Nebenstraßen und durch die herrlichsten Landschaften Norddeutschlands zur traditionsreichen Fischauktionshalle in Hamburg. Die beiden ältesten Fahrzeuge im Starterfeld sind ein Hudson Great Eight Coach und ein Skoda 645 aus dem Jahr 1930. Sie müssen genauso wie das jüngste Auto, ein BMW M3 Cabriolet (Baujahr 1991), 25 Durchfahrts- und Zeitkontrollen sowie 18 Wertungsprüfungen meistern.

Am ersten Tag führt die Route vom Berliner Olympiastadion zum BMW Motorradwerk in Berlin-Spandau, vorbei an der chinesischen Himmelspagode in Hohen Neuendorf, über den Marktplatz von Zehdenick und den Ziegeleipark Mildenberg, in welchem eine Wertungsprüfung stattfindet. Das 42 Hektar große Gelände ist heute ein Museum zum Thema Ziegelei und Industriegeschichte der Region. Weiter geht es bis in das skandinavisch anmutende Hafendorf Rheinsberg. Dort legt die Rallye vor malerischer Kulisse eine kleine Pause ein. Gleich zwei Prüfungen sind danach auf einem ehemaligen russischen Militärflugplatz in Lärz, dem Airpark Müritz zu bewältigen. Mitten auf dem historischen Marktplatz in Röbel an der Müritz findet bei Dunkelheit eine Durchfahrtskontrolle statt, bevor kurz darauf das Ziel des Tages erreicht wird, der Marktplatz von Göhren-Lebbin am Fleesensee.

Der Freitag (20.) steht ganz im Zeichen idyllischer Landschaften: Die Teilnehmer durchfahren den Flecken Zechlin, der aufgrund des gut erhaltenen historischen Zustands auch als Filmkulisse genutzt wird. Anschließend geht es zur Kontrolle in die Bischofsburg von Wittstock/Dosse. Die Mittagsrast genießen Fahrer und Beifahrer dann im urigen, idyllisch gelegenen Gutshof in Woldzegarten. Weitere Durchfahrtskontrollen und Wertungsprüfungen stehen im Verlauf des Tages am landwirtschaftlichen Museum "Agroneum" in Alt Schwerin. Von dort geht es über Karow, Zarchlin, Plauerhagen, Daschow, Kuppentin, und Broock zur historischen Ziegelei in Benzin (15.25 Uhr). Zum Empfang wird Ziegeleibesitzer Ernst Engländer seinen Heckflossen-Mercedes (Baujahr 1963) und ein Exempkar des ersten VW-Käfers mit Automatik-Getriebe (1973) ausstellen.

Danach wird auch auf dem historischen Marktplatz von Plau am See, der extra für die Rallye gesperrt wird, ein Etappenstopp eingelegt (15.50 Uhr). Die fast 100-jährige Hubbrücke des Luftkurorts wird eigens für den Schiffsverkehr geschlossen, damit die Rallye-Teilnehmer sie ohne Wartezeit passieren können. Plaulina wird die Stempelung bei der Durchfahrtskontrolle auf dem Markt übernehmen und allen Teilnehmern ein kleines Präsent von Plau am See überreichen. Zuschauer sind herzlich eingeladen, sich die historischen Fahrzeuge anzuschauen.

Am Sonnabend (21.), dem dritten und letzten Tag der Klassik-Rallye, fahren die Young- und Oldtimer über Wendisch Waren, Woosten, Diestelow, Passow, Welzin, Benthen, Tannenhof, Granzin, Darze nach Parchim, um dort am Rathaus eine kurze Pause einzulegen (10.28 Uhr). Über Möderitz, Zieslübbe, Schlieven, Raduhn, Tramm und Göhren geht es dann zur nächsten Wertungsprüfung am Schweriner Schloss (11.32 Uhr).

Nach einer weiteren Wertungsprüfung auf dem Marktplatz von Wittenburg und einer Durchfahrtskontrolle am kleinen Museum an der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Leisterförde, führt die Strecke an der Elbe entlang, vorbei am Museum für Wasserkunst an der Elbinsel Kaltehofe bis zur Zielankunft an der Hamburger Fischauktionshalle. Weitere Informationen finden sich im Internet unter der Adresse www.hbk.newsromm.cc

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen