zur Navigation springen

interview zum jahresende : „Außer Spesen nichts gewesen“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Dirk Mittelstädt, Amtsvorsteher des Amtes Goldberg-Mildenitz, kritisiert, dass die Kreisgebietsreform bislang nichts gebracht habe

svz.de von
erstellt am 27.Dez.2015 | 16:14 Uhr

Seit 539 Tagen ist Dirk Mittelstädt im Amt, nicht als Bürgermeister von Dobbertin, sondern als Amtsvorsteher vom Amt Goldberg-Mildenitz. Seit vielen Jahren engagiert sich der Dobbertiner kommunalpolitisch. Über Erfolge und Chancen sowie Kritisches sprach er mit SVZ-Redakteurin Sabrina Panknin in einem Interview.

Vor gut eineinhalb Jahren wurden Sie zum Amtsvorsteher gewählt. Eine weitere Aufgabe neben dem Bürgermeisteramt von Dobbertin. Sehen Sie es als Bürgerpflicht an, sich kommunalpolitisch zu engagieren?
Dirk Mittelstädt: Eine solche Aufgabe ist immer eine freiwillige Angelegenheit, ich war durch meine Tätigkeit im Amtsausschuss ja schon mit den Tätigkeiten des Amtsvorstehers in Berührung gekommen und sehe das natürlich auch als Chance, meine Vorstellungen im Amtsbereich zu verwirklichen.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der Print-Ausgabe oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen