Nachgefragt : „Aussagen nicht skandalisieren“

Jörg Gebheim im Verkaufswagen der Fleischerei Marien
Jörg Gebheim im Verkaufswagen der Fleischerei Marien

Der Fleischer-Verband ruft dazu auf, Untersuchungen zu Krebsrisiko sachlich zu betrachten. Die Kunden vertrauen regionalen Produkten.

23-11367808_23-66109656_1416396395.JPG von
03. November 2015, 07:00 Uhr

Jörg Gebheim, Mitarbeiter der Lutheraner Fleischerei Marien, steht im Verkaufswagen des Unternehmens auf dem Lübzer Wochenmarkt – am Ende einer Woche, in der die zur Weltgesundheitsorganisation (kurz WHO) gehörende Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) mit einer Veröffentlichung für teilweise große Unruhe gesorgt hat: Der bei vielen schon jetzt zu häufige/übermäßige Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch berge ein gigantisches Risiko in sich, an Krebs verschiedener Art zu erkranken, so die Darstellung. Gebheim zumindest kann sich nicht beklagen, immer wieder steuern Kunden seine Theke an.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen