zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

17. Oktober 2017 | 04:07 Uhr

Angebot : Augen leisten Schwerstarbeit

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Im Rahmen der bundesweiten „Woche des Sehens“ findet morgen ein Tag mit zahlreichen Aktionen im Lübzer Mehrgenerationenhaus statt.

von
erstellt am 11.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Im Rahmen der bundesweiten, bis einschließlich Sonntag stattfindenden „Woche des Sehens“ lädt das Lübzer Mehrgenerationenhaus (MGH) morgen von 14 bis 18 Uhr zu einem darauf bezogenen Aktionstag ein. Die Einrichtung ergänzt die überregionale Veranstaltung bereits zum dritten Mal in dieser Form. „Was wir vorhalten, hat sich ständig gesteigert“, sagt MGH-Teamleiterin Kerstin Lorenz. „Immer mehr Angebote bei uns zielen in Richtung Selbstwahrnehmung, die in diesem Jahr sogar den Schwerpunkt bildet. Die Besucher sollen dafür sensibilisiert werden, was es bedeutet, etwa durch eine Krankheit nur eingeschränkt sehen zu können oder sogar blind zu sein.“ Diese Erfahrungen kann man mit so genannten Simulationsbrillen machen. Wer sie trägt, erfährt, wieviel Mühe beispielsweise schon die Erledigung einfacher handwerklicher Tätigkeiten im Haushalt bereiten kann. Getragen werden sie morgen außerdem bei Gesellschaftsspielen und bei einem Geländeparcours.

Die auch morgen vom MGH selbst zubereitete Verkostung ist vor allem darauf ausgerichtet, alle Sinne anzusprechen. „Ohne gucken zu können, was genau in den Mund gesteckt wird, ist es erfahrungsgemäß für viele unerwartet schwierig, diverse Lebensmittel zu erkennen“, so Kerstin Lorenz. „Wenn ein Mensch, der keine Probleme mit dem Sehen hat, zum Beispiel einen Apfel essen möchte, gibt es gleich eine bestimmte Geschmacksvorstellung, die ein Blinder so nicht hat.“ Nicht umsonst heiße es „Das Auge isst mit“.

Erfahrungen aus erster Hand können Besucher morgen von Diana Holm, Vorsitzende der Lübzer Gebietsgruppe des Blinden- und Sehbehindertenvereins Mecklenburg-Vorpommern e.V., bekommen. Obwohl seit dem Alter von zwei Jahren an blind, lebt die junge Frau selbstständig in einer eigenen Wohnung und arbeitet als Masseurin.

Rede und Antwort stehen darüber hinaus das Kompetenzzentrum für Seh- und Hörgeschädigte Schwerin. Bei einem Augenoptiker kann man einen kostenlosen Sehtest absolvieren, Kurzfilme informieren über Augenkrankheiten, es gibt kleine Experimente zu optischen Täuschungen und eine Einführung in die Blindenschrift. Vorgestellt werden die Ausbildung und das Können eines Blindenführhundes, ein Mobilitätstrainer berichtet von seiner Arbeit und um das Angebot näher an die Realität zu bringen, werden Musik und Verkostung in abgedunkelten Räumen angeboten.

Kinder- und Jugendgruppen können bereits am Vormittag von 10 bis 12 Uhr ins MGH kommen. Wer diese nutzen möchte, sollte sich möglichst umgehend dort unter der Rufnummer 03 87 31 / 2 07 66 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen