zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. November 2017 | 22:28 Uhr

Plau am See : Auftakt zum Wahnsinn auf der Elde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Abendveranstaltung des Plauer Badewannenvereins machte neugierig auf die neue Saison. Zwischen Buffett und Künstlerkolonie gab es gewohnt flottes Sprücheklopfen.

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Plau am See | Wenn sich die Mannschaft um Frank Sieland aus ihren schicken Seemanns-Uniformen pellt, in Schale wirft und einen ganzen Saal zum Kochen bringt, ist an einem nicht mehr zu Rütteln: Dann ist die Ministerriege des Plauer Badewannenvereins zur Auftaktveranstaltung aufgelaufen, um dem Publikum einen vergnüglichen Abend zu bescheren und sich selbst – wie immer – nicht ganz so ernst zu nehmen. Oder um es auch mit den Worten von Präsident Frank Sieland zu sagen „zum Heinz zu machen“.

Nun ja, einen Heinz konnte das Publikum in der für diesen Abend versammelten „Künstlerkolonie“ nicht ausmachen. Ansonsten durfte man im mit gut einhundert Leuten gut besetzten Ballsaal des Parkhotels Klüschenberg die Ankündigung ruhig wörtlich nehmen. Locker gemacht mit den gewohnt flotten Sprüchen des Vereinspräsidenten Frank Sieland und dem Rückblick von Schirmherrn Norbert Reier auf das Elde-Spektakel von 2015, riss es die Besucher, die zweifellos wussten, was sie an diesem Abend erwarten würde, immer wieder von den Stühlen. Ob Marieta Steinborn als Caterina Valente (Tipitipitipso), Frank Sieland als Stephan Sulke mit Uschi mach kein Quatsch, David Rohde als Max Herre oder Dirk Rexin im Duett mit Marieta Steinborn als Hauff & Henkler-Duo – der Saal kochte.

Wieder wusste Minister und Hotelbetreiber Ernst Godzian die Gäste zu überraschen. Zunächst, als er Volker Lechtenbrinks „Ich mag“ mit eigenem Text auf die Badewanne live performte. Den Vogel schoss der Minister für leibliches Wohl dann aber im Duett mit Bürgermeister Norbert Reier und einer Persiflage auf Trio ab. Und zwar mit dem eher wortkargen Ohrwurm „Da, da, da“, für das glücklicherweise auch nur zwei Instrumente vonnöten sind.

Es war der erwartet gelungene Auftakt, der nach leckerem Buffet, anderthalbstündigem Programm und DJ Perry am Mischpult neugierig macht auf das diesjährige Open-Air-Vergnügen. Der Termin für die mittlerweile 27. Plauer Badewannenrallye zwischen Hühnerleiter und Hubbrücke steht natürlich längst fest (und unter ilovewanne.de auch im Internet geschrieben). Gepaddelt, untergegangen und (auch das hat’s ja schon gegeben) wieder aufgetaucht wird am 15./16. Juli. Getreu dem Motto „Mit Algen im Schuh und Moor im Ohr halten wir uns über Wasser von der Brücke bis zum Schleusentor“ erwarten die Organisatoren dann wieder viele Gäste und natürlich ein üppiges Starterfeld bei den Badewannen-Crews.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen