zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

23. September 2017 | 23:48 Uhr

Aphasikertag : Aufgeben ist keine Alternative

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Das vermittelt auch der 9. Tag der Aphasie am Aphasikerzentrum MV am MediClin Reha-Zentrum Plau-Quetzin

Das Krepp-Papier raschelt. Es knistert zwischen den Fingern von Anni Wille, Jana Lüth, Helga Schneider und Marianne Feix. Gemeinsam basteln sie beim 9. Tag der Aphasie des Aphasiker-Zentrums Mecklenburg-Vorpommern e.V. am MediClin Reha-Zentrum in Plau-Quetzin einen Mai-Kranz. Schön bunt soll er werden, damit sich die Patienten der Reha-Klinik daran erfreuen können. Blume für Blume wird gebastelt – unter der Anleitung von Jana Lüth aus Bützow. Seit vielen Jahren ist sie mit dabei, wenn der Tag der Aphasie im Reha-Zentrum stattfindet. Helfende Hand ist auch Marianne Feix aus Plau am See. Die Rentnerin hilft seit nunmehr drei Jahren – ehrenamtlich. Es mache ihr Spaß und sie brauche etwas um die Ohren. „Ich bin alleine hier in Plau. Deshalb habe ich mir eine Beschäftigung gesucht“, erzählt Marianne Feix, die vor einigen Jahren vom Saarland in den Luftkurort gezogen ist. Mit offenen Armen wurde sie von den Mecklenburgern aufgenommen. „Ich habe mich sofort wohl und Zuhause gefühlt“, erzählt sie und lächelt.

Mehr lesen Sie im ePaper und der Print-Ausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen