Plau am See : Auf der Elde unterwegs

Kennt den Kanal wie seine Westentasche: Wasserbauer  Matthias Kuck
Kennt den Kanal wie seine Westentasche: Wasserbauer Matthias Kuck

Matthias Kuck erzählt Wissenswertes über die Wasserstraße

von
04. April 2019, 08:47 Uhr

„Von Hühnerleiter bis Pferdekopf“ - so lautet der Titel eines Vortrages am Sonnabend. Der ursprünglich in den Räumlichkeiten des Plauer Museums geplante Nachmittag wurde aufgrund von Bauarbeiten im Burghof kurzfristig in den Saal des Rathauses verlegt. Der gelernte Wasserbauer Matthias Kuck präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Plauer Heimatverein alles rund um die Müritz-Elde-Wasserstraße. Diese verbindet die mecklenburgischen Seen im Osten mit der Elbe im Westen. Mit einem Höhenunterschied von 49 Metern entlang einer Strecke von 121 Kilometern schlängelt sich der Kanal dahin. Die Strecke zwischen dem Kalkofen flussabwärts bis Dömitz werden in gut einer Stunde bebildert und mit viel Faktenwissen dem interessierten Publikum näher gebracht. Die Entstehung der Schifffahrtsstraße, ihre Geschichte, die Natur im und am Fluss und selbstverständlich diverse Schleusen sollen Thema sein. Zusätzlich gehe es „auch um die Schifffahrts-Entwicklung und den Sportboot-Tourismus“, so Kuck. Gerade im Sommer seien viele Bootsführer mit dem einen oder andern Stundenkilometer zu viel unterwegs. Also gibt es laut dem Lehrfacharbeiter „kleine Hinweise zum Verhalten auf der Wasserstraße.“

Als Sohn zweier Schleusenwärter weiß der Plauer, wovon er spricht. Seit 1992 hat die tägliche Arbeit beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lauenburg seinen Blick geschult. Beginn des Vortrages ist am Sonnabend um 14.30 Uhr im Rathaus. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen