zur Navigation springen

H.O. Schlüter GmbH : Auch Lübz bietet Arbeit bis zur Rente

vom

"Arbeitsplätze bis zur Rente - das ist unsere Philosophie", der H.O. Schlüter GmbH MV mit Sitz in Lübz. In dem stetig wachsenden Unternehmen gibt es entsprechenden Personalbedarf. Doch die Bewerbungen bleiben aus.

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2012 | 05:10 Uhr

lübz | Die Vollendung der kuwaitischen Botschaft in Berlin mit selbst und im Orient hergestellten Elementen steht bei den Aufträgen, die sein deutschlandweit arbeitendes Unternehmen bisher erfüllt hat, mit an der Spitze. Dass die Aufgaben vom Durchschnitt weit entfernt sind, ist die Regel, was der Satz "Wir schließen Gebäudehüllen mit Elementen aus Aluminium, Stahl und Kunststoff" nicht vermuten lässt. So knapp und im Vergleich zum Geleisteten gar nicht aufregend klingend fasst Wolfram Kraeplin, einer von drei Gesellschaftern und Geschäftsführern der H.O. Schlüter GmbH Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Lübz, die Arbeit der hier insgesamt 129 Beschäftigten zusammen. Es sind Diplom-Ingenieure (mittlerweile in "Bachelor of Engineering" umgetauft) für Fassadenbau, Verfahrenstechniker für Kunststoff-/Kautschuktechnik, Metallbauer und Industriekaufleute.

"Arbeitsplätze bis zur Rente - das ist unsere Philosophie", sagt Kraeplin. In dem stetig gewachsenen und weiter wachsenden Unternehmen gibt es entsprechenden Personalbedarf. Die letzte Neueinstellung eines Auszubildenden erfolgte jedoch 2009, so dass der gegenwärtige Bedarf bei 12 Kräften liegt: "Wir kommen trotzdem klar, haben also keinen Fachkräftemangel, weil wir immer genug junge Leute übernommen haben. Was aber in ein paar Jahren sein wird, kann auch ich nicht sagen." Der Plan sieht eigentlich vor, jährlich jeweils zwei Azubis im kaufmännischen und gewerblichen Bereich sowie einen Ingenieur einzustellen.

Den Grund dafür, dass die angebotenen Lehrstellen nicht besetzt sind, sieht der Geschäftsführer unter anderem in dem extremen Abfall an Bewerbungen - früher stets rund 30, im vergangenen Jahr noch ganze sechs. Von den Verfassern der Letztgenannten wurden 2011 drei zum Gespräch eingeladen, einen Vertrag bekam keiner. Kraeplin macht dafür in erster Linie beispielsweise nicht - wie spontan zu vermuten - sich als schlecht herausstellende Bildung, sondern unter anderem falsche Vorstellungen von den bei HO Schlüter vertretenen Berufen verantwortlich. "Um so etwas zu verhindern, bieten wir allen Schülern ab dem 14. Lebensjahr - also in der Regel ab der achten Klasse - ein Praktikum in unserem Haus an", sagt er. "Obwohl wir mit Schulen in Verbindung stehen, könnten es viel mehr sein. Gegenwärtig sind es sechs bis acht im Jahr, eine Begrenzung wollen wir nicht." Die ersten beiden Auszubildenden des Unternehmens am Standort Lübz (hier ist es seit 1991 vertreten) waren 1994 zunächst Praktikanten, wurden nach der Lehre übernommen und arbeiten bis heute bei HO Schlüter. "Wir brauchen hochqualifiziertes Personal und haben uns auf die Fahnen geschrieben, für diese Region auszubilden, um zu zeigen, dass berufliche Zukunft auch hier nicht nur im touristischen Bereich möglich ist", so Kraeplin.

Corinna Hoy, zuständig für den Bereich Ausbildung, ist seit zwei Jahren unter anderem viel mit jungen Beschäftigten von HO Schlüter auf Messen vertreten, um dort die von ihnen ausgeübten Berufe vorzustellen. "Einmal davon abgesehen, dass der Standort Lübz in der Regel nicht bekannt ist, stellen wir immer wieder fest, dass auch die bei uns vertretenen Berufe bekannter gemacht werden müssen", sagt sie. "Jemand, der vor seiner Bewerbung bei uns Praktikant war, hat bessere Chancen, denn er weiß schon, was hier los ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Praktikumsangebote publik gemacht werden und gerade die Schulen gut mit uns zusammenarbeiten."

Wer sich für ein Praktikum bei HO Schlüter interessiert, kann sich direkt mit Corinna Hoy in Verbindung setzen. Zu erreichen ist sie unter der Telefonnummer 03 87 31/ 505 537.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen