zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. Dezember 2017 | 23:34 Uhr

Große Ziele : Arbeitseinsatz am Filmpalast

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Mitglieder des Plauer Vereins „Wir leben“ gestalten Fläche am Kino neu. Plauer Bürger spendeten dafür viele Pflanzen, die sie in ihren heimischen Gärten übrig hatten.

von
erstellt am 24.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Das vergangene Wochenende war für die Mitglieder des Plauer Vereins „Wir leben“ lang und arbeitsreich. Freitag, Sonnabend und (nach Ruhetag am Sonntag) trafen sie sich auch am Montag trafen zur lang geplanten Pflanzaktion am Plauer Kino. Vielleicht erinnert sich noch mancher an die erste Aktion des Vereins im Frühjahr. Damals hatten die selben Truppen rund um das Kino aufgeräumt und dabei Wildwuchs und Unterholz unter den noch kahlen Bäumen ausgeräumt. Nicht ohne der Stadt zuvor zu versprechen, dass sich die Mitglieder auch weiterhin um die freigeräumte und ausgeschnittene Fläche kümmern würden.

Darum nun der zweite Streich. „Unser Ziel war es, die Fläche schöner zu gestalten. Oft waren wir von Plauer Bürgern angesprochen worden, ob sie uns dabei unterstützen könnten. Und so kam die Idee, dazu aufzurufen, uns Pflanzen zu spenden“, erklärt Vereinsvorsitzender Marco Rexin. Und der Aufruf sollte auf fruchtbaren Boden fallen. Sowohl Freitag als auch Samstag kamen viele Plauer und brachten jede Menge Grün. „Alles Pflanzen, die sie daheim in ihren Gärten nicht mehr benötigten“, freut sich Vorstandsmitglied Roswitha Krause.

Im kommenden Frühjahr, das steht schon fest, wird es nächsten großen Arbeitseinsatz geben. „Wir haben die Flächen rund um das Kino unter unsere Fittiche genommen. Und natürlich werden wir unserer Versprechen einlösen und sie sauber halten.“

Das übrigens könnte eine Investition in die Zukunft werden. Seit der letzte Film irgendwann in 2012 über die Leinwand geflimmert war, ist das Kino geschlossen. „Wir wollen es wieder zu neuem Leben erwecken und hier ein generationsübergreifendes Kulturzentrum gründen“, sagt Marco Rexin. Ins Detail ging er noch nicht. Man darf aber gespannt sein.

Zurück zum anstrengenden Arbeitswochenende. Bleibt aus Sicht des Vereins nur zu sagen: „Danke an alle, die mitgeholfen haben, dank an alle, die uns Pflanzen spendeten und dank natürlich auch an den Bauhof, der wiederum mithalf, alles Ausgeräumte zu schreddern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen