Karneval in Lübz : Ans Gefühl der 1. Saison erinnert

Die große Garde versetzte das Publikum mit Rhythmus und Outfit endgültig in die 1950er-Jahre.  Fotos: AstridBecker
1 von 5
Die große Garde versetzte das Publikum mit Rhythmus und Outfit endgültig in die 1950er-Jahre. Fotos: Astrid Becker

Alle Anstrengungen mit Erfolg und viel Applaus belohnt: Der Lübzer Karnevalclub feierte 65. Bestehen

svz.de von
13. Februar 2018, 05:00 Uhr

Man schrieb das Jahr 1954. Der wirtschaftliche Aufschwung ließ den 2. Weltkrieg langsam in den Hintergrund rücken und der „american way of life“ zog in die deutsche Gesellschaft ein. In diesem Jahr gründete sich der Lübzer Karnevals Club. Nach 65 Jahren „erinnerten“ sich die Mitglieder an das Lebensgefühl der 1950er und feierten ihre Saison in einem typischen Diner. Unter dem Motto „Mit Petticoat und Cadillac machen wir die 65. Saison perfekt“ hielten Rock ‚n‘ Roll und Twist Eingang in den Tanzpalast.

Aber bevor die Garden die Bühne rockten, grüßte das Prinzenpaar Rebecca Krüger und Philipp Golinski das närrische Volk, das zahlreich zu den Feierlichkeiten erschienen war. Der Umzug am Vormittag war an den beiden offensichtlich nicht spurlos vorbeigegangen, denn die Prinzessin, die sich mit der Übernahme des Amtes einen großen Traum erfüllte, sprach den Schwur der Karnevalsgemeinschaft stimmlich ziemlich angeschlagen. Der Stimmung im Saal tat dies aber keinen Abbruch und die Reise an die Anfänge des Lübzer Karnevals unter der Federführung von Hofmarschall René Anders nahm Fahrt auf.

Am Ende des schwungvollen Programms standen die Elferratsfrauen im Mittelpunkt. Besonders in den Jahren, in denen der LKC ’54 einen Festumzug organisiert, ist ihre Toleranz und Unterstützung gefragt. Wie bei allen ehrenamtlichen Tätigkeiten müssen die Familien den Einsatz immer mittragen. Unter dem Applaus des närrischen Volk bekamen sie dieses Jahr zum Dank zum ersten Mal einen Platz auf der Bühne.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen