zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

19. November 2017 | 19:09 Uhr

Dorf in Feierlaune : Alte Tradition auf neuen Wegen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Großgemeinde Ganzlin startete Ernteumzug wieder von Gnevsdorf aus. Auch Wagen aus den vielen Ortsteilen stießen zum Tross dazu

von
erstellt am 25.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Der Erntedankgottesdienst am gerade beginnenden Samstagnachmittag war noch nicht beendet, als am Fuße der Gnevsdorfer Kirche die ersten bunt geschmückten Erntewagen zum diesjährigen Erntefestumzug der Gemeinde Ganzlin vorfuhren. Aus Twietfort kamen sie, aus Dresenow, Gnevsdorf, Retzow, Ganzlin und Wendisch Priborn. Ja, die Gemeinde ist riesig, da sind die Anfahrten keine Fünf-Minuten-Sache. Doch die Kirchenbesucher wird die zeitige Aufstellung, die ganz sicher mit dem straffen Zeitplan der Feierlichkeiten zusammenhing, wohl kaum gestört haben. Immerhin sind die Mauern des in den 1890er Jahren errichteten Gotteshauses dick.

Draußen indes hatten sich beizeiten die ersten „Zaungäste“ eingefunden. Gejubelt und gewunken wurde erst, als sich der Zug – angeführt vom ganzen Stolz der Gnevsdorfer Feuerwehr – über Wangelin und Retzow in Richtung Klein Dammerow in Bewegung setzte. Noch blieb ein knappes halbes Stündchen zum Klönen, zum Fotos schießen und zum Verabreden bei Kaffee, Kuchen und Blasmusik im vorbereiteten Festzelt am Klein-Dammerower Ahrendsberg.

Auch Matthias Klonz und Jörg Piplow waren rechtzeitig gekommen. An Tagen wie diesen bringen sie gern ihre alten Maschinen, herrliche Lanz Bulldogs, auf die Straße und können sich dann der bewundernden Blicke der Zuschauer sicher sein. „Ich bin mir nicht ganz sicher, doch ich denke es sind heute vier Bulldogs im Konvoi“, sagt Matthias Klonz. Der älteste Baujahr 1936, der jüngste immerhin auch schon stolze 65 Jahre alt. Die „Lanzer“, das wird bei der kurzen Plauderei schnell deutlich, sind ein eingeschworenes Völkchen. Es gibt zwar auch das Pferdehoffest, das Dorffest und die Feierlichkeiten zum 1. Mai. Trotzdem treffen sich die „Oldies“ regelmäßig auch zum Schaupflügen. Das nächste Mal übrigens schon am 14. Oktober in Parsch. „Kein riesiges Lanz Bulldog-Treffen, obwohl wir wohl wieder 20 bis 25 Fahrzeuge aus Twietfort, Dresenow, Parsch und sogar Parchim zusammenziehen“, sagt Jörg Piplow. „Wir machen das, weil es uns Spaß macht. Und das lohnt sich.“

Dann ging’s los - die herrliche Birkenallee bis Wangelin entlang, durch die abgeerntete Felderlandschaft auf Retzow zu, wo sich in diesen Tagen die Rehe am reich gedeckten Futtertisch tummeln und schließlich nach Klein Dammerow. Hier wurden die mit reichlich „Passagieren“ bemannten Wagen jubelnd in Empfang genommen. Wie lange der Abend bei Blas- und Tanzmusik noch ging, oder ob es ein früher Sonntag wurde? Wir wissen es nicht. Aber das Erntefest bot den Ortsteilen ganz gewiss einmal mehr die Gelegenheit, zueinander zu finden und noch enger zusammen zu rücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen