Investition : Ab sofort effektiverer Einsatz gesichert

Das neue Fahrzeug vor dem Feuerwehrgeätehaus in Plau am See
Foto:
1 von 2
Das neue Fahrzeug vor dem Feuerwehrgeätehaus in Plau am See

Die Plauer Feuerwehr wartet jetzt mit noch besserer Technikausstattung auf: Bürgermeister Norbert Reier hat den Kameraden die Schlüssel für ein 260 000 Euro teures Tanklöschfahrzeug übergeben.

svz.de von
16. Dezember 2013, 09:00 Uhr

Am Freitagabend wurde der Freiwilligen Feuerwehr in Plau am See ein neues Löschfahrzeug offiziell übergeben. Es handelt sich um ein Tanklöschfahrzeug (TLF 3000). Die Zahl 3000 steht für 3000 Liter Löschwasser an Bord, mit der das Löschen eines Brandes sofort aufgenommen werden kann, während andere Kameraden eine mögliche Wasserstrecke von einem Gewässer oder einem Hydranten aufbauen.

„Da geht einem schon das Herz auf, wenn man diese Technik heute sieht’, meinten die Ehrenmitglieder Karl und Rudolf Wolf bei der Besichtigung des neuen TLF 3000. Sie haben vor 59 Jahren als erste Technik einen Garant 27 mit einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) als Löschfahrzeug erhalten. „Bis zu neun Kameraden – also eine Gruppe – hatte Platz, der Rest musste sehen, wie er zum Einsatzort kam“, erinnern sie sich. Bürgermeister Norbert Reier, der den Schlüssel an Wehrführer Roland Tackmann übergab, wünschte den Kameraden allzeit wenige Einsätze. Das Stadtoberhaupt ist stolz auf seine Wehr und seine moderne Ausstattung. „Möget Ihr immer unfallfrei und gesund von Euren Einsätzen heimkehren!“, so Reier.

Rund 260 000 Euro wurden in das neue TLF gesteckt, finanziert durch Eigenmittel der Stadt sowie aus Zuwendungen aus dem Landkreis und des Schweriner Innenministeriums. Es ist ein Magirus, aufgebaut auf ein MAN Fahrgestell und verfügt über 184 Pferdestärken. Neben den 3000 Litern Löschwasser sind auch 200 Liter Schaummittel an Bord. Außerdem verfügt das Gerät neben umfangreicher Rettungs- und Bergungstechnik über einen Lichtmast mit vier Strahlern sowie umfangreicher LED-Lichttechnik.

Das neue TLF ersetzt einen bisherigen IFA W50 aus DDR-Zeit, der als TLF 16/25 seinen Dienst in Plau leistete. Künftig wird es als Leihgabe in Ganzlin eingesetzt, bis dort modernere Technik einzieht. Dann soll das Auto als Historienauto wieder in Plau stationiert werden.

Insgesamt verfügt die Plauer Wehr nunmehr mit der Löschgruppe Karow über sieben Fahrzeuge. 42 Kameraden gehören der aktiven Einsatzgruppe an, acht zur Reserve und 17 Kameraden sind in der Ehrenabteilung. 23 Mädchen und Jungen werden in der Jugendfeuerwehr von Christin Roesch in das Feuerwehreinmaleins eingewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen