Nach Schließung der Mühle in Jarmen : Künftig gibt es keine Champagnerbrötchen in Plau mehr

von 18. September 2020, 14:45 Uhr

svz+ Logo
Das letzte Mehl aus Jarmen: In der Backstube von Hannes Behrens (v. l.) lagern noch Vorräte. Marco Rexin von der WLD-Fraktion unterstützt den Jungunternehmer und das Anliegen, künftig wieder Mehl aus dem Peenetal zubekommen.
Das letzte Mehl aus Jarmen: In der Backstube von Hannes Behrens (v. l.) lagern noch Vorräte. Marco Rexin von der WLD-Fraktion unterstützt den Jungunternehmer und das Anliegen, künftig wieder Mehl aus dem Peenetal zubekommen.

Das Mehl kommt nicht mehr aus Jarmen. Und der Plauer Bäcker Hannes Behrens bekommt bereits jetzt die Folgen der Schließung zu spüren.

Plau am See | „Seit eineinhalb Monaten bekomme ich kein Mehl aus der Jarmener Mühle mehr. Nachdem die Produktion dort abgestellt wurde, musste ich mir über Nacht einen neuen Rohstofflieferanten suchen“, erzählt Hannes Behrens, der in achter Generation die Plauer Bäckerei Behrens führt. Der Jungunternehmer erhält alle zwei Wochen frisches Mehl, doch mit der Schließun...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite