Plau am See : Selbsthilfegruppe: Sucht ist kein Geheimnis mehr

von 24. Mai 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Das Grillen durfte zu der Jubiläumsfeier nicht fehlen: Mitglieder der 24 Stunden-Gruppe mit Leiterin Ingeborg Hoffmann (3.v.r.), Pflegedienstleitung Anne-Katrin Iwanowski(links) und Vertretung Nicole Wittenmeier, Präventionskraft Katja Ossenbrink (2.v.l.), Motivationscoach Frank Plamp(Mitte) und Sozialpädagoge M.Müller (3.v.l.)
Das Grillen durfte zu der Jubiläumsfeier nicht fehlen: Mitglieder der 24 Stunden-Gruppe mit Leiterin Ingeborg Hoffmann (3.v.r.), Pflegedienstleitung Anne-Katrin Iwanowski(links) und Vertretung Nicole Wittenmeier, Präventionskraft Katja Ossenbrink (2.v.l.), Motivationscoach Frank Plamp(Mitte) und Sozialpädagoge M.Müller (3.v.l.)

In zwei Jahrzehnten erlebte Diplom-Sozialarbeiterin Ingeborg Hoffmann mit ihrer 24-Stunden-Gruppe viele Höhen und Tiefen

„Der Mittwoch ist für mich immer schön, weil ich dann immer die Bekannten treffe.“ Elke ist über 80 Jahre alt und mittlerweile 19 davon in der 24-Stunden-Gruppe. Zehn Jahre trank sie heimlich, bevor sie die Unterstützung von Gleichgesinnten in Anspruch nahm. Am Mittwoch feierte diese Hilfe im Plauer Dr. Wilde-Haus – dem wöchentlichen Treffpunkt – 20-jä...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite