Plau am See : Missbrauch von Seenotraketen löst Einsatz aus

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von 06. Oktober 2019, 10:49 Uhr

svz+ Logo
Trotz Suchmaßnahmen war für die Wasserschutzpolizei auf dem Plauer See nicht auszumachen, von wo aus die Notraketen abgeschossen worden sind.
Trotz Suchmaßnahmen war für die Wasserschutzpolizei auf dem Plauer See nicht auszumachen, von wo aus die Notraketen abgeschossen worden sind.

Polizei und Feuerwehr mussten am Sonnabend gegen 23 Uhr zum Plauer See Gewässer ausrücken. Die Ermittlungen laufen.

Der mutmaßliche Missbrauch von Notsignalen löste in der Nacht zu Sonntag einen großen Polizeieinsatz auf dem Plauer See aus. „Gegen 0.15 Uhr wurden wir alarmiert. Zwei voneinander unabhängige Personen meldeten, dass sie rote Seenotraketen gesehen hätten“, so Polizeihauptkommissar Sebastian Kamm von der Plauer Wasserschutzpolizei. Umgehend sind er sowie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite