Plau am See : Bootsmotoren-Diebstahl durch DNA-Spur aufgeklärt

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Nach knapp drei Jahren steht die Polizei vor der Aufklärung einer Diebstahlserie in Plau am See.

svz.de von
17. Mai 2019, 13:17 Uhr

Eine DNA-Spur habe die Ermittler zu einem heute 27-Jährigen geführt, teilte die Polizei am Freitag mit. Im September 2016 waren sieben Außenbordmotoren und andere maritime Gegenstände gestohlen worden. Der Schaden betrug rund 16 000 Euro.

Täter per DNA überführt

Die Ermittler fanden bei der Spurensuche am Tatort damals zwar DNA-Material, zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch noch keinen Treffer in der Datenbank. Das änderte sich den Angaben zufolge erst, als dem Verdächtigen wegen einer anderen Straftat eine DNA-Probe abgenommen wurde. So nahmen die Ermittlungen wieder Fahrt auf.

Die Polizei war am Freitag dabei, den tatsächlichen Aufenthaltsort des 27-Jährigen zu ermitteln. Unklar war auch noch, ob er Komplizen hatte. Dem Mann werden insgesamt elf Diebstähle vorgeworfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen