Plau/Parchim/Ludwigslust : Corona bringt Touristikbranche an den Abgrund

von 14. Februar 2021, 12:33 Uhr

svz+ Logo
Plau am See ist im Sommer ein Touristenmagnet, aber 2020 konnten die zahlreichen Besucher nicht die Verluste durch Zwangsschließungen und Reisebeschränkungen ausgleichen
Plau am See ist im Sommer ein Touristenmagnet, aber 2020 konnten die zahlreichen Besucher nicht die Verluste durch Zwangsschließungen und Reisebeschränkungen ausgleichen

Volle Urlaubsorte 2020 haben Corona-Verluste im Tourismus nicht ausgeglichen. Branche braucht Perspektive

Plau am See/Parchim/Ludwigslust | Viele Buchungen im Voraus für den nächsten Sommer gebe es nicht. Unsicherheit bei Gästen sei ein großes Problem, sagt Timo Weisbrich aus Plau am See. Er ist Touristiker, führt ein Hotel und einen Ferienpark. Die ganze Familie ist im Touristikgewerbe tätig, das seit der Wende. „Im Grunde sind die meisten Gastronomen und Hotelbetreiber am Limit dessen, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite