Kritzow : Fünf innovative Projekte werden als Neulandgewinner gefördert

von 27. Januar 2021, 19:04 Uhr

svz+ Logo
Sind beide nun maßgeblich verantwortlich für das Neulandgewinner-Programm: Andreas Willisch und Claudia Stauß vor dem Sitz des Thünen-Institutes für Regionalentwicklung, das nach Schlemmin bei Lübz umgezogen ist.
Sind beide nun maßgeblich verantwortlich für das Neulandgewinner-Programm: Andreas Willisch und Claudia Stauß vor dem Sitz des Thünen-Institutes für Regionalentwicklung, das nach Schlemmin bei Lübz umgezogen ist.

22 innovative Projekte starten, die das Leben auf dem Land Ostdeutschlands lebenswerter machen wollen – auch in MV.

Schlemmin | „Diesmal wird wegen Corona ganz unauffällig gestartet. Statt einer aufwendigen Auftaktveranstaltung in Berlin mit politischer Prominenz werden sich die 22 ausgewählten Neulandgewinner am Donnerstag nur zweieinhalb Stunden lang per Videokonferenz treffen“, erklärt Andreas Willisch, der Leiter des Thünen-Institutes für Regionalentwicklung. Doch das Ziel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite