Offene Töpfereien : Frust in der Keramikwerkstatt

von 14. März 2021, 17:03 Uhr

svz+ Logo
Sie konnte die Corona-Zeit immerhin für die Erstellung eines Katalogs nutzen: Keramikerin Ute Dreist aus Techentin.
Sie konnte die Corona-Zeit immerhin für die Erstellung eines Katalogs nutzen: Keramikerin Ute Dreist aus Techentin.

Nach einem Jahr Corona müssen viele Kunsthandwerker um ihre Zukunft fürchten, auch Ute Dreist und Katrin Otolski.

Techentin/Woserin | Eigentlich scheint alles wie immer. Keine Massen, aber stetig neue Besucher betreten die Keramikwerkstatt am Sonnabend zum Tag der offenen Töpfereien. Nur dass sie 2021 Masken tragen und nicht nah beieinander stehen. Drinnen bei Ute Dreist in Techentin ist wie in allen Töpferwerkstätten jedes Stück ein Unikat. Jede Tasse und jeder Teller erzählt eine ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite