Parchim/Lübz/Goldberg /Plau : Mehr Wasser für die Feuerwehr

von 23. März 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Für eine solche Situation noch besser gerüstet sein: Hier brannten 2018 etwa 15 Hektar Stoppelacker und Wintergerste. Insgesamt 78 Feuerwehrleute aus dem ganzen Keis waren damals im Einsatz.
Für eine solche Situation noch besser gerüstet sein: Hier brannten 2018 etwa 15 Hektar Stoppelacker und Wintergerste. Insgesamt 78 Feuerwehrleute aus dem ganzen Keis waren damals im Einsatz.

Wie kommt die Feuerwehr bei Trockenheit an Löschwasser? Wasserverbände wollen mit den Feuerwehren Lösungen erarbeiten.

Parchim/ Lübz /Goldberg/Plau | Gerade im Sommer bei fast leeren Teichen und großer Hitze könnte es zu Problemen mit der Versorgung von Löschwasser kommen. Bei Flächenbränden in etwas abgelegenen Gebieten ist eine solche Gefahr eher gegeben als in den Städten. Die Gemeinden müssen laut Gesetz für Löschwasser sorgen, im Dialog mit ihnen und den Feuerwehren versucht nun der Wasser- un...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite