Spuren jüdischer Vergangenheit : Einstige Synagogen gehörten später der katholischen Kirche

von 13. Dezember 2020, 16:11 Uhr

svz+ Logo
Der eigentümliche Ziegelbau in der Goldberger Jungfernstraße wurde einst für die jüdische Gemeinde errichtet, später zog die katholische Kirche in das Gotteshaus ein.
Der eigentümliche Ziegelbau in der Goldberger Jungfernstraße wurde einst für die jüdische Gemeinde errichtet, später zog die katholische Kirche in das Gotteshaus ein.

Jüdische Geschichte in der Region: Ehemalige Gotteshäuser der Gemeinden in Goldberg und Plau am See wurden in den 1920er Jahren aufgegeben.

Goldberg/ Plau am See | Während sich die meisten auf das bevorstehende Weihnachtsfest freuen, feiern Menschen jüdischen Glaubens seit Donnerstagabend Chanukka. Das jüdische Lichterfest dauert acht Tage und jeden Abend wird ein weiteres Licht am Chanukkaleuchter angezündet. Nun, jüdisches Leben und aktive Glaubensgemeinschaften sind in der Region nicht mehr vorhanden. Doch ze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite