zur Navigation springen

1. Parchimer Kunstmarkt : 32 Künstler präsentieren 140 Werke

vom

Wer am Sonntag die Stadthalle in Parchim betritt, "stolpert" garantiert über das Klatschmohnfeld, das Jürgen Goldberg gemalt hat. Jetzt ist er bereit, sich von diesem Bild zu trennen - für einen guten Zweck.

svz.de von
erstellt am 26.Jun.2013 | 11:42 Uhr

Parchim | Ein Farbenrausch, soweit das Auge reicht: Wer am kommenden Sonntag die Stadthalle in Parchim betritt, "stolpert" garantiert über das Klatschmohnfeld, das Jürgen Goldberg vor mehr als zwei Jahren so in seinen Bann gezogen hat, dass er es malen musste. Jetzt ist er bereit, sich von diesem Bild zu trennen - für einen guten Zweck: Der in Brüel beheimatete ehemalige Kunsterzieher, leidenschaftliche Maler und ehrenamtliche Bürgermeister seiner Heimatstadt stellt es für die Auktion im Rahmen des 1. Parchimer Kunstmarktes zu Gunsten krebskranker Kinder zur Verfügung. Insgesamt können am 7. Juli ab 11 Uhr mindestens 32 Bilder, Skulpturen, Grafiken oder Fotografien unter den Hammer kommen: Denn jeder Aussteller, der sich an diesem erstmals in Parchim stattfindenden Sommer-Event beteiligt, steuert auch eine Arbeit für die Versteigerung bei.

Von Werner Grimmer aus Parchim können sogar zwei Druckgrafiken ersteigert werden. "Als ich von der Idee mit dem Kunstmarkt hörte, stand für mich gleich fest: Da möchte ich gern mitmachen", erzählte Werner Grimmer gestern Morgen, als er seine Arbeiten - zwei neue, zwei bereits älter datierte - in der Stadthalle "ablieferte" und anschließend gemeinsam mit seinem Künstlerfreund Hans-Christian Gatz beim Aufbau der Sommer-Ausstellung half. Eine Mammutarbeit, die Stadthallenmitarbeiter und Airbrushkünstler Volker Timm, Hausmeister Wilfried Konrad sowie den Galeristen Eckhard Bergmann wohl auch noch heute und morgen in Anspruch wird, bevor alle ca. 140 Werke von 32 Berufs- und Laienkünstlern ihren richtigen Platz gefunden haben.

Überhaupt hat Eckhard Bergmann in den vergangenen Wochen mit seinen Kontakten und seinem fachlichen Rat in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass diese von der Stadt angeregte Sonderausstellung in so kurzer Zeit zu Stande kommen konnte und - das ist der Anspruch der Initiatoren - vor den Zuschauern mit Tiefe bestehen wird. (Eröffnung: Sonntag, 15 Uhr).

Wem am 30. Juni der Sinn nach einem wirklich prallen Kultur-Sommer-Sonntag steht, der kann den Tag übrigens schon vormittags in der Galerie "ebe" in der Lübzer Chaussee von Parchim beginnen: Um 11 Uhr wird hier eine Ausstellung von Peer Oliver Nau (Skulpturen) und Rüdiger Koch (Bilder) eröffnet.

1. Parchimer Kunstmarkt: Die Aussteller

Claudia Maria Ammann aus Benzin; Eike Becker-Carstens aus Pinnow; Eckhard Bergmann; Carlo Cazals; Rita Diesing (alle Parchim); Ute Dreist aus Techentin; Petra Fischer aus Benthen; Volkmar Förster aus Banzkow; Hans-Christian Gatz aus Parchim; Michael Gatz aus Domsühl; Jürgen Goldberg aus Brüel; Werner Grimmer aus Parchim; Roswitha Gruner aus Wittenförden; Gabi Jopp (Neustadt-Glewe); Kerstin Jordan aus Fresenbrügge; Karl Kalt aus Pinnow; Lydia Kalt aus Pinnow; Monika Lawrenz aus Woosten; Kerstin Lüth aus Barkow; Helmuth Martensen; Stefanie Martensen (beide aus Neustadt-Glewe/Hamburg); Günter Müller aus Gammelin; Sven Ochsenreiter aus Zölkow; Kurt Röhl; Paul-Oskar Seese (beide aus Parchim); Jürgen Seifarth aus Lalchow; Anne Sewcz aus Crivitz; Hannelore Spitzley aus Ganzlin; Volker Timm aus Parchim; Peter Unseld aus Plau am See; Christian Wahls aus Parchim; Joachim Westphal aus Wessentin.

Öffnungszeiten des 1. Kunstmarktes in der Stadthalle Parchim: bis 28. Juli montags und dienstags von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, sonnabends und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen