zur Navigation springen

Hohe Qualifikation in der Region : 20 Jahre Hilfe auf höchstem Niveau

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

MediClin Reha-Zentrum Plau am See feiert Jubiläum / Bedarf an Rehabilitation steigt / Auch Anerkennung von Stadt, Landkreis und Land

svz.de von
erstellt am 31.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Mit einem Empfang und Tag der offenen Tür hat das MediClin Reha-Zentrum Plau am See am Sonnabend sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Von dem Angebot, 18 Stationen zu besichtigen, machten neben den geladenen Gästen auch rund 150 andere Besucher Gebrauch.

In den beiden zurückliegenden Jahrzehnten wurden in der Klinik rund 60 000 Patienten behandelt, um 250 können sich die Fachkräfte in ihr auf einmal kümmern. Spezialisiert ist sie auf die Behandlung von Menschen mit neurologischen und orthopädischen Erkrankungen. Er sei froh, auch mit dieser Einrichtung einen Beitrag zur guten Entwicklung von Plau am See geleistet zu haben, sagte Dr. Günther Freier, Chefarzt Neurologie und Früh-Reha, in seiner Ansprache: „Viele waren damals in Aufbruchstimmung, wir hatten gute Startbedingungen.“ Im Jahr 2000 habe man als eine der ersten Kliniken im Land die Zertifizierung eingeführt und konnte so besonders im Bereich der Früh-Reha Phase C entsprechende Kompetenzen aufbauen. Die für den Patienten optimale Sicherheit hätten die Mitarbeiter auch durch ihre Flexibilität erreicht, indem sie zum Beispiel Kollegen im benachbarten Krankenhaus unterstützen. Mittlerweile sei es so, dass etwa zwei Drittel der Behandelten nicht aus unserer Region, sondern zum Beispiel aus den Großräumen Berlin und Hamburg kommen. „Fest steht, dass wir nach 20 Jahren sehr zufrieden mit dem Erreichten und für die Zukunft gewappnet sind“, so der Mediziner. Reha sein ein bedeutsamer Bestandteil des Gesundheitswesens. Wegen Verlängerung der Lebens- wie auch Lebensarbeitszeit nehme der Bedarf an ihr zu.

Mehr in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen