zur Navigation springen

Neuer Geplanter Schritt : 15 000 Unterschriften für Südbahn

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Bürgerinitiative (BI) „ProSchiene“ hat jetzt eine Volksinitiative gestartet, damit sich der Landtag noch einmal mit dem Thema beschäftigen muss. Die Bürgermeister von Plau und Waren waren sofort dabei.

svz.de von
erstellt am 11.Feb.2016 | 18:00 Uhr

Die unverdrossen um den Erhalt der Südbahn ringende Bürgerinitiative (BI) „ProSchiene“ bleibt kämpferisch. Aus ihrer Mitte wird jetzt eine „unterste Bürgerbeteiligung“ in Form einer Volksinitiative auf den Weg gebracht. Dafür gilt es, 15 000 Unterschriften zu sammeln. Gelingt dies, wird sich der Landtag noch einmal mit dem Thema Südbahn beschäftigen müssen. „Alle Abgeordneten dieser Legislaturperiode sollten dies bitte intensiv tun. Wenn man zukunftsgerichtet für diesen Raum denkt, kann man nur für die Erhaltung der Bahn im Zusammenwirken mit Bussen/Rufbussen sein. Das ist hundertprozentig sicher!“, sagt BI-Mitglied Rainer Raeschke, der auch die jüngsten Demonstrationsbesucher auf dem Lübzer Bahnhof über den neuen geplanten Schritt informierte.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen