zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

19. November 2017 | 22:55 Uhr

Früh übt sich : 1000 Kinder lernten schwimmen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

ASB-Wasserrettungsdienst bedankt sich bei seinen Ehrenamtlichen mit großer Feier im Schloss Frauenmark

svz.de von
erstellt am 05.Jan.2015 | 22:00 Uhr

Die Helfer vom Arbeiter Samariter Bund (ASB) Schwerin – Parchim zogen eine eindrucksvolle Bilanz: Sie führten 2014 insgesamt 55 Schwimm-/ und Rettungsschwimmkurse durch, bildeten 1160 Kinder im Schwimmen aus, ebenso 1370 Bürger in Erster Hilfe.

Traditionell zum Jahresende feierte der ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim mit seinen ehrenamtlichen Wasserrettern, Sanitätern, Lehrkräften und Senioren und zeichnete verschiedene Ehrenamtliche für ihr Engagement aus.

In seiner Ansprache vor Landtagsabgeordneten, Vorständen, Vertretern von Ämtern und Gemeinden und zahlreichen Ehrenamtlichen des ASB-Wasserrettungsdienstes bilanzierte Kreisleiter Mike Stiehler im festlich geschmückten Saal des Schlosses Frauenmark eine beachtliche Steigerung in der Absicherung von Badeseen in der Region um Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim, bei der Schwimmausbildung und bei sanitätsdienstlichen Absicherungseinsätzen.

Besonders der Bereich der sanitätsdienstlichen Absicherungen wuchs 2014. Ob tägliche Absicherungen bei Nestle in Schwerin, bei mehrwöchigen Einsätzen wie dem Schweriner Weihnachtsmarkt, bei diversen temporären Absicherungen wie Beachpartys, Motorcrossshows, Sportveranstaltungen oder bei Open-Air-Tanz-Events: „Die ehrenamtlichen ASB-Wasserretter mit ihren Sanitätshelfern, Betriebssanitätern, Rettungssanitätern oder Rettungsassistenten bewiesen sich einmal mehr als professionelle Dienstleiter in Sachen Notfallvorsorge“, sagt Mike Stiehler.

Besonders stolz waren die Wasserretter, die 2014 auch ihr fünfjähriges Bestehen feierten, auf die 1160 Kinder und Jugendlichen, die vom ASB-Wasserrettungsdienst in diesem Jahr im Schwimmen ausgebildet wurden. „Damit bestätigt sich der Trend der anhaltenden hohen Nachfrage in unserem seenreichen Bundesland nach Schwimmkursen und dem Schulschwimmunterricht, bei dem der ASB ein fester Partner von Grund-, Real- und Gesamtschulen ist. Gut ausgebaute Badestellen wie zum Beispiel in Demen, Brüel, Matzlow Garwitz, Kreien, Goldberg, Zachun, Kukuk und die neu hinzugekommenen Badeanstalt Neustadt Glewe, bei der ASB-Rettungsschwimmer in den Sommermonaten ihren Dienst versahen, bieten ideale infrastrukturelle Voraussetzungen, um Kindern das Schwimmen zu lehren“, so Kreisleiter Mike Stiehler.

Für ihr beherztes Eingreifen bei der Rettung von in lebensbedrohliche Situationen geratene Badegäste in Brüel und in Matzlow-Garwitz erhielten die Rettungsschwimmer Philipp Reich, Rolf Karl und René Niemann für ihre Lebensrettungsaktionen eine besondere Würdigung von Kreisleiter Mike Stiehler. „Es ist schon beachtlich und verdient hohen Respekt, was unsere Ehrenamtlichen in den zurückliegenden fünf Jahren geleistet haben und täglich für unsere Gesellschaft leisten“, lobte Vorstandsmitglied Matthias Modl das Engagement der ehrenamtlichen ASB-Wasserretter.

Nach der Bilanz und den Auszeichnungen erhielten die Ehrenamtlichen ein Vier-Gänge-Menü und konnten bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen feiern.

„Der Erfolg der vergangenen fünf Jahre ist eine gemeinschaftliche Teamleistung, an der unsere 200 Rettungsschwimmer und weitere 140 Ehrenamtliche jeder an seiner Stelle beigetragen haben. Unter ihnen Erste-Hilfe-Ausbilder, Schwimmlehrer, Rettungsschwimmausbilder , Rettungssanitäter und Rettungsassistenten und nicht zuletzt auch mehr als 55 außerordentlich engagierte Senioren des Parchimer Seniorenclubs Wir am Wockersee. Ihnen gebührt der Dank und Respekt“, betont Kreisleiter Mike Stiehler und wünscht allen Ehrenamtlichen ein erfolgreiches neues Jahr 2015.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen